Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung: Informationen zur Datenerhebung

Informationen zur Datenerhebung gemäß Artikel 13 und 14 der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung ausländischer Berufsausbildungen

Die Handwerkskammer für Mittelfranken, Sulzbacher Straße 11-15, vertr. durch den Hauptgeschäftsführer und den Präsidenten, erhebt und verarbeitet Ihre Daten zur Erfüllung ihrer gesetzlichen Pflichten.

 

Die Datenerhebung und Datenverarbeitung ist notwendig zur Prüfung, Bearbeitung und Bescheidung Ihres Antrages aus Feststellung der Gleichwertigkeit Ihrer im Ausland erworbenen Berufsqualifikation gemäß § 40a bzw. § 50b HwO. Somit ist die Datenverarbeitung für die Erfüllung unserer Pflichten und die Wahrnehmung unserer Aufgaben erforderlich und beruht auf Artikel 6 Abs. 1 c) DSGVO. Die Nichtbereitstellung der Daten kann zu Verzögerungen bei der Bearbeitung oder zur Ablehnung des Antrages führen.

Datenempfänger

Eine Weitergabe Ihrer Daten erfolgt möglicherweise an eine Handwerkskammer, die über entsprechende Kenntnisse des Berufsausbildungssystems Ihres Herkunftsstaates verfügt (Leitkammer) zur Erstellung einer gutachterlichen Stellungnahme und beruht auf Art. 5 I Nr. 1 BayDSG. Sollte mit Ihrer Zustimmung eine Qualifikationsanalyse durchgeführt werden, kann es sein, dass Dritte (in der Regel Handwerkskammern oder Innungen) mit der Durchführung beauftragt werden. Diese erhalten die zur Durchführung notwendigen Daten. Darüber hinaus erfolgt keine Weitergabe Ihrer Daten. Sofern keine besonderen gesetzlichen Aufbewahrungspflichten bestehen, werden die Daten gelöscht, sobald sie für den Zweck ihrer Verarbeitung nicht mehr erforderlich sind.

Betroffenenrechte

Sie sind berechtigt, Auskunft über die bei uns gespeicherten Daten zu beantragen sowie bei Unrichtigkeit der Daten die Berichtigung oder bei unzulässiger Datenspeicherung die Löschung der Daten zu fordern. Weiterhin steht Ihnen das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung, das Recht auf Mitteilung sowie das Recht auf Datenübertragung zu.

Soweit die Datenverarbeitung auf Ihrer Einwilligung beruht, sind Sie berechtigt, die Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen.

Wenn Sie der Auffassung sind, dass die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten nicht rechtmäßig erfolgt, steht Ihnen ein Beschwerderecht bei der Aufsichtsbehörde zu. 

Für weitere Fragen können Sie sich unter folgenden Kontaktdaten an unseren Datenschutzbeauftragten wenden: datenschutz@hwk-mittelfranken.de