Antrag auf Eintragung (Berufsausbildungsvertrag)

logo

Zwischen dem Ausbildungsbetrieb (Ausbildenden)**

-

und dem Auszubildenden**

Ärztliche Erst-
untersuchung

ja

muss beigefügt sein, wenn noch nicht
18 Jahre alt (§32 Abs. 1 JArbSchG)

nein

nicht beigefügt,
da volljährig

wird nachstehender Vertrag zur Ausbildung

im Ausbildungsberuf

    nach Maßgabe der Ausbildungsordnung geschlossen.

    Die Führung des Ausbildungsnachweises (Berichtsheft) erfolgt:

    schriftlich

    elektronisch

    Die Ausbildungsordnung wurde ausgehändigt:

    ja

    Der betriebliche Ausbildungsplan entspricht vollständig dem Ausbildungsrahmenplan:

    (bei NEIN muss ein eigener Ausbildungsplan als Anlage beigefügt werden!)

    ja

    nein

    A

    Die Ausbildungsdauer beträgt nach der Ausbildungsordnung

    3½ Jahre = 42 Monate

    3 Jahre = 36 Monate

    2 Jahre = 24 Monate

    =

    Monate

    Ausbildungsform:

    Durch die Ausbildungsform verlängert sich der Vertrag um

    =

    Monate

    Diese Ausbildungsdauer verringert sich durch: (Schulzeugnisse, Berufsgrundschuljahreszeugnis, andere Ausbildungszeugnisse in Kopie beifügen)

    Nicht abgeschlossene Ausbildung im gleichen Ausbildungsberuf

    -

    Monate/
    Tage

    Berufliche Vorbildung

    -

    Monate/
    Tage

    Andere Gründe (Mittlere Reife, Abitur, anderer Schulabschluss)

    -

    Monate/
    Tage


    somit dauert die tatsächliche Ausbildungsdauer

    vom (Beginn)

    bis (Ende)

    =

    Monate/
    Tage


    B

    Die Probezeit beträgt

    1 Monat

    2 Monate

    3 Monate

    4 Monate

    C

    Die regelmäßige tägl. Ausbildungszeit beträgt Std. Min., die regelmäßige wöchentl. Ausbildungszeit beträgt Std. Min..

    D

    Der Ausbildende zahlt dem Auszubildenden eine angemessene

    Vergütung. Diese beträgt z.Zt. monatlich brutto:

    Die Vergütung setzt sich aus verschiedenen Bestandteilen, die in einer Anlage zum Ausbildungvertrag (s. Feld F) aufgeführt werden, zusammen.

    Eine über die vereinbarte regelmäßige tägliche Ausbildungszeit hinausgehende Beschäftigung wird als Überstunde...

    E

    Die Urlaubsdauer richtet sich mind. nach dem Jugendarbeitsschutzgesetz, dem Bundesurlaubsgesetz bzw. nach den anzuwendenden
    Tarifverträgen. Der Ausbildende gewährt dem Auszubildenden nachfolgend aufgeführten Urlaub. Es besteht Anspruch auf:

    Kalenderjahr

    Bitte zuerst Arbeits- oder Werktage auswählen.

    F

    Sonstige Vereinbarungen; Hinweise auf anzuwendende Tarifverträge, Betriebsvereinbarungen; Angaben zur Zusammensetzung der Vergütung (Sollte nicht ausreichend Platz vorhanden sein, bitte gesondertes Blatt verwendet und darauf hinweisen)

    Ausbilder

    Betrieb

    Wir sind ein Betrieb des öffentlichen Dienstes

    ja

    nein

    Auszubildender

    Vorbildung:

    Höchster allgemeinbildender Schulabschluss

    Förderschule

    kein Abschluss

    Hauptschulabschluss (Bayerische Mittelschule)

    qualifizierender Hauptschulabschluss
    (Bayerische Mittelschule)

    Mittlerer Bildungsabschluss

     

    M-Zug (Haupt-/Mittelschule)

     

    Realschul- oder
    vergleichbarer Abschluss

    Fachhochschul- / Hochschulreife
    (Fachabitur / Abitur)

    im Ausland erworbener Abschluss,
    der nicht zuordenbar ist

    Berufsvorbereitung, berufliche Grundbildung

    (mindestens 6 Monate) (wenn ja, Mehrfachnennungen möglich)

    keine Teilnahme

    betriebliche Qualifizierungsmaßnahme
    (mind. 6 Monate z.B. EQ, Qualifizierungsbausteine)

    Berufsvorbereitungsmaßnahme nach SGB III
    (Maßnahme der Bundesagentur für Arbeit)

    schulisches Berufsvorbereitungsjahr (BVJ)

    schulisches Berufsgrundbildungsjahr (BGJ)

    Berufsfachschule ohne voll qualifizierenden
    Berufsabschluss

    Bisherige Ausbildung

    Bei Anrechnung Nachweise beifügen

    keine Ausbildung

    abgeschlossene betriebliche
    Berufsausbildung

    abgebrochene betriebliche
    Berufsausbildung

    abgeschlossene Berufsaus-
    bildung in schulischer Form

    abgebrochene Berufsaus-
    bildung in schulischer Form

    vorheriges Studium mit Erfolg

    vorheriges Studium ohne Erfolg

    Der Auszubildende besucht künftig folgende Berufsschule:

    bzw. die Berufsschule + (Berufsabitur)

    Öffentliche Förderung des Ausbildungsverhältnisses (monatlich, regelmäßig, mehr als 50 % der Gesamtkosten im ersten Jahr der Ausbildung)

    keine, da überwiegend
    betriebliche Finanzierung

    ja, und zwar durch

    Sonderprogramme des Bundes / Landes / Kommunen

    außerbetriebliche Berufsausbildung nach §76 SGB III
    (i.d.R. von Bundesagentur für Arbeit geförderte Maßnahmen)

    Ausbildung für Menschen mit Behinderung - Reha nach §§ 73 Abs. 1 u.2,
    115 Nr. 2, 116 Abs. 2 u. 4, 117 SGB III

    Erklärung des Ausbildenden:

    Die Einrichtungen unserer Ausbildungsstätten bieten - ggf. zusammen mit den
    im Berufsausbildungsvertrag aufgeführten Ausbildungsmaßnahmen außerhalb
    der Ausbildungsstätte - die Voraussetzung, dass die erforderlichen
    Kenntnisse, Fertigkeiten und Fähigkeiten nach der Ausbildungsordnung und
    dem Ausbildungsrahmenplan in vollem Umfang vermittelt werden können.
    In der Person des Ausbildenden (Ausbildender ist der Vertragsschließende -
    bei juristischen Personen die vertretungsberechtigten Organe) und des von
    ihm ggf. bestellten Ausbilders liegen keine Gründe vor, die der Ausbildung

    im Sinne des Berufsbildungsgesetzes entgegenstehen. Insbesondere
    besteht kein Verbot, Kinder und Jugendliche zu beschäftigen.
    Alle später eintretenden wesentlichen Änderungen des Berufsausbildungsvertrags
    werden der Handwerkskammer unverzüglich mitgeteilt.

    * Pflichtfeld

    *) Das Ausfüllen der weiß hinterlegten Felder ist freiwillig.

    **) Aus Lesbarkeitsgründen wird die männliche Form verwendet. Sie gilt für alle Geschlechter (m/w/d).

    Vielen Dank!
    Ihr Lehrvertrag wird generiert.

    Wahlpflichtbaustein/Handlungsfeld möglich
    Bitte wählen Sie einen Beschulungsort
    Empfohlene Schulen
    Restliche Schulen
    Dieser Lehrvertrag wurde bereits erneut geöffnet und gespeichert oder der angegebene Link ist ungültig.
    Die eingetragene Betriebsnummer nach § 18 I SGB IV ist nicht korrekt. Bitte tragen Sie eine gültige Betriebsnummer nach § 18 I SGB IV ein. Diese haben Sie von der Agentur für Arbeit erhalten. Bitte achten Sie auf eine achtstellige nummerische Angabe.
    Sind beide Eltern sorgeberechtigt, müssen beide den Ausbildungsvertrag unterschreiben
    bis Datum muss nach von Datum liegen
    Die Ausbildung kann höchstens um das 1,5 fache verlängert werden
    Bitte geben Sie eine gültige Zahl ein
    Die maximal anrechenbare Verkürzung beträgt 12 Monate.
    Änderung: ärztliche Erstuntersuchung muss beigefügt sein,
    da Auszubildender bei Ausbildungsbeginn nicht volljährig.
    Änderung: ärztliche Erstuntersuchung muss nicht beigefügt sein,
    da Auszubildender bei Ausbildungsbeginn volljährig.
    Mindestausbildungsdauer unterschritten. Das Ausbildungsende darf nicht vor dem Ausbildungsbeginn liegen.
    Zur korrekten Tarifermittlung müssen Sie zuerst folgende Daten ausfüllen:

    - Ausbildungsberuf
    - Geburtsdatum Auszubildender
    - Ausbildungsbeginn
    Die angezeigten Ausbildungsvergütungen sind ohne Gewähr. Der Ausbildende bleibt arbeitsrechtlich für die Richtigkeit der ausgezahlten Vergütungen verantwortlich.
    Leider konnte kein passender Tarif ermittelt werden.
    Es wurde kein passender Tarif gefunden, deshalb wurde die derzeit gültige gesetzliche Mindestausbildungsvergütung herangezogen.
    Bitte beachten Sie: Die Vergütung muss mit jedem Ausbildungsjahr ansteigen.
    Bitte überprüfen Sie Ihre Eingaben zur Vergütung. Die Vergütung muss größer als 0 sein.
    Bitte überprüfen Sie Ihre Eingaben zur Vergütung. Die Vergütung weist keinen Anstieg mit Fortschritt der Ausbildungsjahre auf.
    Bitte überprüfen Sie Ihre Eingaben zur Vergütung. Die Vergütung liegt unterhalb des anzuwendenen Tarifes.
    Zur korrekten Urlaubsermittlung müssen Sie zuerst folgende Daten ausfüllen:

    - Ausbildungsberuf
    - Geburtsdatum Auszubildender
    - Ausbildungsbeginn
    Die angezeigten Urlaubstage sind ohne Gewähr. Der Ausbildende bleibt arbeitsrechtlich für die Richtigkeit der ausgewählten Urlaubstage verantwortlich.
    Leider konnten keine Urlaubstage ermittelt werden.
    Zur korrekten Berufsschulenermittlung müssen Sie zuerst folgende Daten ausfüllen:

    - Ausbildungsberuf
    - PLZ Betrieb
    - Ausbildungsbeginn
    Die angezeigten Berufsschulen sind ohne Gewähr. Der Ausbildende bleibt arbeitsrechtlich für die Richtigkeit der ausgewählten Berufsschulen verantwortlich.
    Mehrere Berufsschulen vorhanden.
    Leider konnte keine passende Berufsschule ermittelt werden.
    Die tägliche Arbeitszeit darf bei Minderjährigen 8 Stunden nicht überschreiten
    Die wöchentliche Arbeitszeit darf bei Minderjährigen 40 Stunden nicht überschreiten
    Die tägliche Arbeitszeit darf bei Volljährigen 10 Stunden nicht überschreiten
    Die wöchentliche Arbeitszeit darf bei Volljährigen 48 Stunden nicht überschreiten
    Zur korrekten Arbeitszeitermittlung ist die Angabe des Geburtsdatums und des Ausbildungsbeginns erforderlich.
    Bei Auszubildenden aus Ländern außerhalb der EU muss dem Betrieb eine Arbeits- bzw. Aufenthaltserlaubnis des Auszubildenden vorliegen.
    Die Datei wurde erfolgreich gespeichert. Eine zusätzliche Einreichung per Post ist nicht erforderlich.
    Der Hochladevorgang ist fehlgeschlagen.
    Datei auswählen
    Bitte geben Sie eine gültige E-Mail Adresse ein.
    Bitte rot gekennzeichnete Pflichtfelder korrekt füllen.
    Ihre Sitzung ist abgelaufen, bitte laden sie ihre Dateien erneut hoch oder speichern sie den Lehrvertrag nun ohne Dateien ab.
    Der Speichervorgang ist fehlgeschlagen. Bitte prüfen Sie die rot gekennzeichneten Felder und speichern Sie den Lehrvertrag erneut ab.
    Bitte nutzen Sie den "Einreichen & Drucken" Button um den Lehrvertrag bei Ihrer Handwerkskammer zu speichern. Im Anschluss wird ein vollständiges Vertragsformular generiert welches Sie dann ausdrucken können.