Workshopreihe: Ausbildungsabschluss

Workshop

Ausbildung

Die Vertragslösungsquote bei Ausbildungsverträgen liegt in Bayern nach dem aktuellen Berufsbildungsbericht bei 23,1 Prozent. Die tatsächliche Abbruchquote ist zwar geringer, aber dennoch entstehen durch einen Ausbildungsabbruch hohe Kosten sowohl auf Azubi- als auch auf Unternehmensseite. Abbrüche sind aber vermeidbar. Dafür müssen Betriebe die Gründe (bspw. fehlende Sprachkenntnisse oder falsche Erwartungen) ermitteln und mit passenden Instrumenten und Methoden reagieren.

Diskussion, Vernetzung und Unterstützung

Bewährte Methoden und Instrumente sollen auf dem Vernetzungsworkshop „Ausbildungsabbrüche vermeiden – Instrumente und Beispiele guter Praxis für Betriebe“ diskutiert werden. Ein inhaltlicher Schwerpunkt liegt auf zugewanderten Jugendlichen. Die Teilnehmer haben die Möglichkeit zur Vernetzung und erhalten Hinweise zu bestehenden Instrumenten und Anregungen aus der erfolgreichen betrieblichen Praxis. Um regionale Besonderheiten berücksichtigen zu können, stehen Strukturen und Akteure mit Bezug zur Region Nürnberg/Fürth im Zentrum.

Anmeldung bitte bis 2. Oktober unter „Regionale Workshops“ auf methodenkoffer-ausbildungserfolg.f-bb.de ;

Der Vernetzungsworkshop wird vom Forschungsinstitut Betriebliche Bildung (f-bb) gemeinsam mit der IHK Nürnberg für Mittelfranken, der HWK Mittelfranken und der Agentur für Arbeit Nürnberg durchgeführt

Wann: 09.10.2019 um 14:00 Uhr bis 17:30 Uhr

Wo: IHK Nürnberg für Mittelfranken, Ulmenstraße 52, 90443 Nürnberg

Veranstalter: Handwerkskammer für Mittelfranken

Anfahrtsplan: