Umfrage
Pixabay

ZDH-Umfrage

Befragt werden: Handwerkliche Zuliefererbetriebe

Die handwerklichen Zuliefererbetriebe sind in vielen Fällen – zusätzlich zu den Herausforderungen infolge der Corona-Pandemie – von Strukturwandelprozessen betroffen. Die Digitalisierung oder technische Innovationen – wie der Wandel zur Elektromobilität – sind dabei nur zwei Beispiele, die die Anpassung von Wertschöpfungsketten und Geschäfts-modellen notwendig machen.

Für die Begleitung der handwerklichen Zuliefererbetriebe bei den Anpassungsprozessen durch die Handwerksorganisationen kommt erschwerend hinzu, dass bisher vergleichsweise wenig Erkenntnisse über die spezifischen Charakteristika des handwerklichen Zulieferwesens bestehen.

Deshalb startet der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) eine Umfrage, um vertiefende Daten und Fakten über die handwerklichen Zuliefererbetriebe zu gewinnen.

Die Umfrage richtet sich an folgende Gewerke

Handwerke für den gewerblichen Bedarf

  • Metallbauer
  • Chirurgiemechaniker
  • Feinwerkmechaniker
  • Elektromaschinenbauer
  • Seiler
  • Glasbläser und Glasapparatebauer
  • Behälter- und Apparatebauer
  • Galvaniseure
  • Präzisionswerkzeugmechaniker
  • Modell- und Formenbauer
  • Feinoptiker
  • Edelsteinschleifer und -graveure

Ausbaugewerbe

  • Installateur und Heizungsbauer
  • Elektrotechniker
  • Tischler

Gesundheitsgewerbe

  • Orthopädietechniker

Handwerke für den privaten Bedarf

  • Boots- und Schiffbauer
  • Segelmacher
  • Sattler und Feintäschner

Kraftfahrzeuggewerbe

  • Karosserie- und Fahrzeugbauer
  • Mechaniker für Reifen- und Vulkanisationstechnik

Die Befragung ist als reine Online-Umfrage konzipiert und bis zum 31. Juli 2021 freigeschaltet.

 Zur Umfrage gelangen Sie hier.

Herzlichen Dank für Ihr Mitwirken.