Welche Hygienemaßnahmen müssen Handwerker, die Ladengeschäfte betreiben, einhalten?

Handwerksbetriebe, die dem Einzelhandel zuzuordnen sind, beispielsweise Bäcker, Metzger, Konditoren, oder die neben der handwerklichen Dienstleistung Waren verkaufen (z. B. Fotograf verkauft Bilderrahmen oder Fotoapparate) müssen folgende Hygienemaßnahmen beachten:

  • 1,5 Meter Abstand der Kunden zueinander
  • 1 Kunde pro 10 qm Verkaufsfläche solange die gesamte Verkaufsfläche 800 qm nicht überschreitet. Überschreitet die Verkaufsfläche 800 qm, gelten für 800 qm die „1 Kunde 10 qm-Regel“, für die Fläche über 800 qm die Regelung von 20 qm je Kunde.
  • Mund-Nasen-Bedeckung des Personals; soweit in Kassen- und Thekenbereich transparente Schutzwände aufgestellt sind, entfällt die Maskenpflicht (Anforderungen an den Arbeitsschutz bleiben jedoch bestehen)
  • Mund-Nasen-Bedeckung der Kunden (auch auf dem zugehörigen Parkplatz)
  • Schutz- und Hygienekonzept (eine Checkliste des Bayerischen Gesundheitsministeriums sowie praktische Handlungsempfehlungen finden Sie hier zum Downloaden)

Wo finde ich Hinweise zu Schutzmaßnahmen für Handwerker und Handwerkerinnen im Kundendienst sowie weitere Empfehlungen, die Betriebe und Beschäftigte umsetzen können?

  Hinweise der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) zu Schutzmaßnahmen im Kundendienst



Gibt es gewerkspezifische Hinweise, die es ggf. zu beachten gilt?

Sie finden weitere gewerkspezifische Informationen auf den Internetseiten der zuständigen Unfallversicherungsträger:



Wo findet man Informationen zu notwendigen Verhaltens- und Hygienemaßnahmen?

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) stellt als Behörde im Geschäftsbereich des Bundesminsteriums für Gesundheit aktuelle und fachlich gesicherte Informationen rund um das Coronavirus und die Erkrankung COVID-19 bereit. Sie finden hier ebenfalls wichtige Hygiene- und Verhaltensregeln und -empfehlungen zur Vorbeugung von Infektionen.



(Stand: 12.04.2021)