Was geschieht im Verdachtsfall?

Ein Arbeitnehmer war in einen Risikogebiet. Was muss ich als Unternehmer tun, wenn er zurückkehrt? 

Hier gilt:

Solange von der Behörde keine Quarantäne-Maßnahmen verhängt wurden, ist der Arbeitnehmer normal zu beschäftigen.

Solange keine konkreten Krankheitszeichen bestehen, ist er auch nicht verpflichtet, zum Arzt zu gehen und ein Gesundheitszeugnis vorzulegen.

Natürlich gilt aber: Gegenüber seinen Arbeitnehmern hat der Arbeitgeber auch Fürsorgepflichten. Er kann daher überlegen, ob er zum Schutz vor der Ansteckung anderer Angestellter, einen Rückkehrer aus einem „Risiko-Gebiet“ auffordert, zu Hause zu bleiben. Das Gehalt müsste trotzdem weiter gezahlt werden.

 Bitte beachten Sie auch folgende Empfehlung: Das Bundesministerium für Gesundheit hat alle kürzlich aus Italien, Österreich oder der Schweiz zurückgekehrten Bürger aufgefordert, sich in Quarantäne zu begeben.

 Robert-Koch-Institut: Neuartiges Coronavirus 

 Robert-Koch-Institut: FAQs Coronavirus

 Gerne beantworten wir Ihre Fragen zur aktuellen Coronakrise unter 0911 5309-220

Sie erreichen uns
Montag bis Freitag von 8:00 bis 17:00 Uhr