Warnung_klein

Warnung vor unseriösen Anschreiben zum Datenschutz

Bereits häufiger mussten wir unsere Mitgliedsbetriebe vor unseriösen Anschreiben und Faxen warnen, die teure Folgen haben können.

Die Masche ist in allen Fällen ähnlich: Durch ein Formular wird der Betrieb aufgefordert, Daten zu aktualisieren bzw. zu ergänzen. Häufig wird der Eindruck erweckt, es handle sich um eine gesetzliche Verpflichtung. Gut versteckt im Kleingedruckten ist zu lesen, dass man mit der Absendung des ausgefüllten Formulars einen in der Regel mehrjährigen Vertrag schließt mit jährlichen Kosten in Höhe von mehreren hundert Euro.

Aktuell wird die Verunsicherung im Zuge der Einführung der Datenschutzgrundverordnung mit dieser Methode ausgenutzt. Ein Fax gaukelt vor, man müsse sich zur Einhaltung eines Basisdatenschutzes nach der DSGVO erfassen lassen. Nach dem Kleingedruckten wird zum Beispiel ein dreijähriger Vertrag geschlossen, der jährliche Kosten in Höhe von 498 Euro netto zur Folge hat.

Der beste Schutz gegen solche unseriösen Anbieter ist immer noch ein gründlicher Blick auf Angebot und Anbieter. Prüfen Sie erst, was Sie später unterschreiben beziehungsweise lassen Sie sich nicht telefonisch unter Druck setzen.

Die neue DSGVO sieht eine Meldepflicht nur gegenüber der zuständigen Aufsichtsbehörde, zum Beispiel bei Datenschutzverletzungen vor. Sollten Sie verpflichtet sein, einen Datenschutzbeauftragten zu bestellen, muss dieser über das Onlineportal an die Aufsichtsbehörde gemeldet werden. Kosten entstehen hierfür nicht. Die zuständige Aufsichtsbehörde in Bayern ist das Landesamt für Datenschutzaufsicht.

Generell gilt: Der beste Schutz gegen unseriöse Anbieter ist immer noch ein gründlicher Blick auf Angebot und Anbieter. Prüfen Sie erst, was Sie später unterschreiben beziehungsweise lassen Sie sich nicht telefonisch unter Druck setzen.

Achten Sie insbesondere darauf, dass

  • der Anbieter seine vollständigen Kontaktdaten angibt
  • Produkt oder Leistung konkret beschrieben sind und
  • überprüfen Sie, ob Sie diese Leistung (möglicherweise bei einem anderen Anbieter) bereits nutzen bzw. überhaupt brauchen.