Restaurator im Handwerk
Ausbildungszentrum Leonberg

Restaurator im Handwerk

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) vergibt wieder Stipendien für die Weiterbildung zum "Restaurator im Handwerk".

"Das Handwerk ist ein engagierter und unverzichtbarer Partner, wenn es um das Kulturerbe und seine Erhaltung geht. Etwa 90 Prozent der Aufträge in der Denkmalpflege werden von Handwerkern ausgeführt, die meisten von ihnen stammen aus der Region. Denkmalpflege ist damit auch immer regionale Wirtschaftsförderung“, sagte Hans Peter Wollseifer, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH), kürzlich bei der Auszeichnung von Denkmal-Eigentümern in Niedersachsen.

Um die Qualität zu gewährleisten, die die Restaurierung denkmalgeschützter Objekte fordert, können sich 19 von 80 kulturguterhaltenden Handwerksberufen zum "Restaurator im Handwerk" weiterbilden. Gefördert werden sie von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, die seit einigen Jahren Stipendien zum Erwerb des Titels "Restaurator/-in im Handwerk" vergibt.

Einer der glücklichen zehn Stipendiaten von 2020 ist Alexander Schmidt aus Adelshofen in Mittelfranken. "Sobald der Kurs in Leonberg wieder stattfindet, bin ich dabei", sagt der junge Stuckateurmeister, dem Corona die Weiterbildungspläne durchkreuzt hatte. Schmidt  ist hier in Handwerkerkreisen kein Unbekannter. Hat er es doch als zweiter Bundessieger beim Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks bis zur Aufnahme ins Nationalteam der Stuckateure und dann 2018 auf den Euro Skills in Budapest zum Europameister der Stuckateure gebracht.

Die Herstellung einer Stucksäule gehört zur Arbeit eines Stuckateurmeisters.
Alexander Schmidt
Die Herstellung einer Stucksäule gehört zur Arbeit eines Stuckateurmeisters. Dieses Foto entstand 2018 auf den Euro Skills: Alexander Schmidt passt die Säule ein.
"Ich habe diese Weiterbildungsmöglichkeit zum Restaurator im Handwerk auf der Meisterschule in Leonberg kennengelernt", erzählt Schmidt, "und persönlich finde ich die Arbeit eines Restauratoren sehr interessant." Aber auch für den Betrieb ist es eine Erweiterung des Portfolios. "Wir haben hier in der Umgebung so viele schöne alte Städte wie Rothenburg oder Dinkelsbühl, die über einen großen Bestand von alten, zum Teil denkmalgeschützten Häusern verfügen, die auf Pflege und Erhaltung von geschulten Handwerkern angewiesen sind", der Betriebswirt in ihm rechnet sich daher gute Auftragschancen aus.  Er will "mehr in diese Schiene reinrutschen" mit dem Betrieb. Da ist es natürlich auch ein Vorteil, dass die Schmidts schon seit Längerem zwei Restauratorinnen im Malerhandwerk beschäftigen.  Mit dem Wissen als Handwerksmeister können sie Wunden erkennen und mit dem Wissen als Restauratoren können sie sie fachgerecht heilen. "Perfekt ist natürlich auch, dass ich die Weiterbildung in Teilzeit, also berufsbegleitend, machen kann: Ein Mal im Monat: Donnerstag, Freitag und Samstag über eineinhalb Jahre."  ergänzt Schmidt, der derzeit den väterlichen Betrieb Schritt für Schritt übernimmt.

Nun freut sich Alexander Schmidt erst einmal über das Stipendium und über insgesamt 3.000 Euro Zuschuss. In Leonberg wird er dann die Kompetenz im Umgang mit historischen Materialien und Techniken sowie die Kenntnisse moderner denkmalgeeigneter Methoden und den fach- und sachgerechten Umgang mit denkmalgeschützten Bauten erlernen.  



Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz vergibt auch im Jahr 2021 bis zu 10 Stipendien á 3.000 Euro für die Fortbildung zum geprüften „Restaurator im Handwerk“.

Bewerbungsschluss ist der 30. September 2021.

 Die Ausschreibung und nähere Informationen finden Sie auf der Homepage der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

19 von 80 kulturguterhaltende Handwerksberufe können sich zum Restaurator im Handwerk weiterbilden. Dazu gehören:

  • Buchbinderhandwerk, 
  • Gold- und Silberschmiedehandwerk,
  • Graveurhandwerk, 
  • Holzbildhauerhandwerk, 
  • Karosserie- und Fahrzeugbauerhandwerk, 
  • Kraftfahrzeugtechnikerhandwerk, 
  • Maler- und Lackiererhandwerk/Kirchenmaler, 
  • Maurer- und Betonbauerhandwerk, 
  • Metallbauerhandwerk, 
  • Metallbildnerhandwerk, O
  • Orgel- und Harmoniumbauerhandwerk ,
  • Parkettlegerhandwerk, 
  • Raumausstatterhandwerk, 
  • Steinmetz- und Steinbildhauerhandwerk ,
  • Stuckateurhandwerk,
  • Tischlerhandwerk,
  • Uhrmacherhandwerk, 
  • Vergolder, 
  • Zimmererhandwerk

Prüfungsinhalte für zukünftige Restauratoren im Handwerk

 Besonders qualifizierte Handwerksbetriebe können sich in der Datenbank "Handwerksbetriebe für Restaurierung und Denkmalpflege" registrieren.