QuB - Qualitätsverbund umweltbewusster Betriebe

Der QuB - Qualitätsverbund umweltbewusster Betriebe - ist ein Zertifizierungsprogramm, das speziell auf die Bedürfnisse von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) aus Handwerk, Industrie, Handel und Dienstleistung zugeschnitten ist.

Der QuB bringt die klassischen Umweltmanagementsysteme DIN EN ISO 14001 und EMAS in eine praxisorientiertere Form. Es berücksichtigt besonders die Anforderungen und Strukturen kleinerer Betriebe und eignet sich als Einstieg in das Umweltmanagement.

Vorteile einer Zertifzierung durch QuB für den Betrieb:

  • reduzierte, auf die Betriebsgröße abgestimmte Anforderungen
  • geringe Kosten
  • mehr Rechtssicherheit im Unternehmen
  • zeitlich kompakter Rahmen für die Einführung
  • einfache Weiterentwicklung zu einem System nach EMAS oder ISO 14001 möglich, da QuB eng an diese Systeme angelehnt ist
  • Sie erhalten die Möglichkeit, das QuB -Siegel für Werbezwecke zu verwenden.

Fragen zum QuB-Programm richten Sie gerne an:

Telefon +49 911 5309 250
Telefax +49 911 5309 181
[email protected]

Weitere Informationen unter: www.qub-info.de

Infos zu Fördermitteln: 

Bayerisches Umweltmanagement- und Auditprogramm (BUMAP) (Förderung ausschließlich für Projektgruppen zur Einführung und Zertifizierung)





Der Weg zum QuB - Zeritfizierung für Betriebe

Sie möchten Ihr Unternehmen nach dem QuB-Programm zertifizieren lassen? Dafür müssen Sie bestimmte Kriterien erfüllen. Die nachfolgende Grafik veranschaulicht den Weg zur QuB-Zertifizierung.



Die veranschaulicht den Weg, über den sich Betriebe durch das QuB zertifizieren lassen können.
Handwerkskammer für Mittelfranken

Zugang zum Zertifizierungsprogramm und dem Technischen Regelwerk erhalten Sie auf Anfrage an: [email protected].

Folgende Kriterien müssen Sie für eine Teilnahme am QuB erfüllen:

  1. Das Unternehmen muss alle geltenden Vorschriften aus dem Umweltrecht sowie die dadurch zu beachtenden Arbeitsschutzvorschriften einhalten.
  2. Das Unternehmen muss seine bedeutenden Umweltauswirkungen benennen. Diese sind möglichst mengenmäßig zu bestimmen und in Form von Auflistungen („Katastern“) und/ oder einer Umweltbilanz und dazugehörigen Umweltkennzahlen darzustellen.
  3. Das Unternehmen muss jährlich mindestens eine Maßnahme planen, beschließen und durchführen, die eine seiner Umweltauswirkungen verringert. Die Zielerreichung muss dokumentiert und nachvollziehbar sein. Die Maßnahme muss mit Termin, Mitteln und Verantwortlichkeiten schriftlich niedergelegt sein (Umweltprogramm).
  4. Das Unternehmen muss die Verantwortlichkeiten und Kompetenzen für die für den Umweltschutz verantwortlichen Mitarbeiter schriftlich darlegen. Es muss ein Ansprechpartner für externe Anfragen benannt werden.
  5. Das Unternehmen muss einmal jährlich eine Unterweisung des gesamten Personals zum Umweltschutz durchführen. Die Unterweisung muss schriftlich dokumentiert sein (Teilnehmerkreis, Thema, Termin).
  6. Zusätzlich müssen Schulungen zum Thema Umweltschutz nach Bedarf, themen-bezogen oder aus aktuellem Anlass durchgeführt werden. Verantwortliche Mitarbeiter sind entsprechend zusätzlich zu qualifizieren. Diese Schulungen müssen ebenfalls schriftlich dokumentiert sein (Teilnehmerkreis, Thema, Termin).
  7. Das Unternehmen muss Informationen über die Umweltverträglichkeit seiner Produkte vorhalten, auswerten und an seine Kunden weitergeben. Informationsgrundlage sind zum Beispiel die Sicherheitsdatenblätter.
  8. Das Unternehmen muss Unterlagen über die regelmäßige und ordnungsgemäße Wartung und Prüfung seiner umweltrelevanten Betriebsmittel vorhalten.
  9. Das Unternehmen muss eine Umweltinformation herausgeben und den interessierten Kreisen zur Verfügung stellen.
  10. Die Einhaltung dieser Kriterien wird im Rahmen der regelmäßigen Überwachung überprüft.



Infos zur Verwendung des Gütesiegels



Die Handwerkskammer für Mittelfranken ist Eigentümer dieses markenrechtlich geschützten Gütesiegels. Unternehmen, die die Qualifikation „Qualitätsverbund umweltbewusster Betriebe“ erlangt haben, können das Gütesiegel führen. Das Logo darf nur von QuB-zertifizierten Unternehmen und nur während der Gültigkeitsdauer der Zertifizierung verwendet werden.

Um die Eigenschaften, für die das Logo steht, glaubwürdig zu vermitteln, müssen QuB-registrierte Unternehmen folgendes beachten:

  • Ein QuB-zertifiziertes Unternehmen kann das Zertifizierungszeichen in allen digitalen und gedruckten Werbematerialien anbringen, wobei darauf geachtet werden muss, dass nicht unterstellt wird, dass bestimmte Produkte zertifiziert sind. 
  • Es muss eine eindeutige Beziehung zwischen dem Logo und dem QuB-zertifizierten Unternehmen erkennbar sein. 
  • Akkreditierungs-/Zertifizierungsstandards und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen haben Vorrang. Die Verwendung des Prüfzeichens ist ein Recht, das vom Programmeigner bzw. von der Zertifizierungsstelle verliehen wird. Wenn die Zertifizierung entzogen oder beendet wird, muss die Verwendung aller Werbematerialien eingestellt werden, die einen Verweis auf die QuB-Zertifizierung enthält. 
  • Die Verwendung des Zertifizierungszeichens ist ausschließlich für den im Zertifikat genannten Anwendungsbereich zulässig.
  • Die Schrift und Farben sowie die Größe des Logos sind vom programmeigner vordefiniert und dürfen nicht verändert werden. Das Logo wird vom Programmeigner zur Verfügung gestellt.

Die angemessene Nutzung des Konformitätszeichens wird im Rahmen des Audits durch die Zertifizierungsstelle überwacht.

Zu sehen ist das Gütesiegel des QuB-Programms.
Handwerkskammer für Mittelfranken





Kontakt und Beratung für Handwerksunternehmen

Wir beraten Sie gerne zu Umwelt- und Energieprogrammen und helfen Ihnen bei der Umsetzung. Vereinbaren Sie dafür einfach einen Termin mit unserem Berater: 

Terminvereinbarung unter:

Sekretariat der Unternehmensberatung
Tel.: 0911 5309-498
[email protected]

Oder buchen Sie Ihren Termin online.









Gefördert durch:

Bayerisches Staatsministeriumg für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie