Präsent in Europa: Partnerschaft mit der Chambre de Métiers des Yvelines in Versailles

Die deutsch-französische Aussöhnung begründete das Zusammenwachsen Europas. Schon lange pflegten die Handwerkskammern beider Länder intensive Kontakte und trugen damit auch zur Verständigung zwischen den Nationen bei.

In Nürnberg besiegelte 1976 ein offizieller Festakt die Partnerschaft der Handwerkskammer für Mittelfranken mit Versailles (Dep. Yvelines), der zweitgrössten Handwerkskammer in Frankreich. Damals betreute die Chambre de Métiers des Yvelines 23.000 Mitgliedsbetriebe mit rund 150.000 Beschäftigten in den Departements Yvelines, Essone und Val d´Oise.

Es wurden Begegnungen auf allen Ebenen vereinbart:

  • Treffen der Meister, Arbeits- und Informationsbesuche des Kammerpersonals sowie der Spitzenrepräsentanten.
  • Besonders auf dem Gebiet der Berufsbildung sollten im Rahmen der deutsch-französischen Verständigung ein regelmäßiger Lehrlingsaustausch und -wettbewerbe stattfinden.
  • Neben einigen privaten Kontakten, die sich im Laufe der Zeit herausbildeten, ist vor allem der regelmäßige Lehrlingsaustausch ein wichtiger Baustein der bilateralen Beziehungen geblieben. Der Austausch wird seit 1995 regelmäßig jährlich mit in der Regel 10-15 Jugendlichen aus jedem Land durchgeführt. Ziel der einwöchigen Maßnahmen ist es, den Jugendlichen einen Einblick in das jeweilige Handwerk des Landes zu geben und dadurch das Interesse für weitergehende Aktivitäten zu fördern. Zum Umfang des Programmes zählen neben kulturellen Punkten auch Besuche der Berufsschule, überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung (ÜLU) und von Betrieben, um die ganze Bandbreite des dualen Systems zu erleben.

Für Informationen zur Chambre de Métiers des Yvelines empfehlen wir deren Homepage.