Zum Abschluss der Mitgliederversammlung Kulturfoyers stand ein Besuch der Ausstellung "Von der Kunst, ein Teehaus zu bauen" im Neuen Museum Nürnberg auf dem Programm.
Zum Abschluss der Mitgliederversammlung Kulturfoyers stand ein Besuch der Ausstellung "Von der Kunst, ein Teehaus zu bauen" im Neuen Museum Nürnberg auf dem Programm.

Outdoor statt Ausstellungen

Die jährliche Mitgliederversammlung des Kulturfoyers fand in den Räumlichkeiten von Bayern Design statt. Agnes Graf-Then gab einen Rückblick über die im vergangenen Jahr gebotenen Aktivitäten. Statt mit Ausstellungen überbrückte man das erste Umbau-Jahr der Handwerkskammer mit einem kleineren Outdoor-Programm, bei dem Ausstellungen und Museen auch jenseits der Stadtgrenzen Nürnbergs besucht wurden. 

Jahresrückblick

Gleich zu Beginn des Jahres waren die Mitglieder zur Eröffnung der Ausstellung „Siegerstücke des Leistungswettbewerbs des Deutschen Handwerks“ geladen. Die ausgestellten prämierten Stücke des prominentesten Nachwuchsbewerbs des Handwerks kamen aber nicht nur bei den Kulturfoyer-Mitgliedern, sondern auch bei der Kundschaft des Mercado-Einkaufszentrums in der äußeren Bayreuther Straße in Nürnberg sehr gut an. Immer wieder, so wurde vom Center-Management berichtet, nahmen sich Kunden Zeit, die handwerklich perfekt ausgeführten Stücke zu betrachten.

Führung durch die Cadolzburg
Führung durch die Cadolzburg

Die Geschichte der Hohenzollern ist ein Schwerpunktthema auf der Cadolzburg.
Die Geschichte der Hohenzollern ist ein Schwerpunktthema auf der Cadolzburg.

Im September führte eine Tagesexkursion die Kulturinteressierten dann nach Cadolzburg. Das 2017 in der Burg neu eröffnete Erlebnismuseum stand auf dem Besuchsplan. Die interessierten Handwerkshistoriker wurden durch die Räumlichkeiten der Burg geführt und mit der Geschichte der Hohenzollern und der mittelalterlichen Alltagsgeschichte vertraut gemacht.

Sie durften auch Rüstungshelme aufsetzen, hochherrschaftliche Stoffe befühlen, das Bett des Kurfürsten ausprobieren und Tanzschritte versuchen.

Zum Abschluss im mittelalterlichen Ochsenschlot, wie der große Grill in der Burgküche sinnigerweise genannt wird, gab es noch als Gutzi die Lieblingssüßigkeit von Kurfürst Albrecht Achilles: kandierten Kümmel.

Bei neuzeitlichem Kaffee und Kuchen in einem Cadolzburger Café wurde das Erlebte am Ende des Tages gemeinsam verdaut.

Ausstellungseröffnung bei den Altstadtfreunden. Heinrich Mosler betonte in seinem Grußwort die Wichtigkeit des Handwerks für die Reichsstadt Nürnberg.
Ausstellungseröffnung bei den Altstadtfreunden. Heinrich Mosler betonte in seinem Grußwort die Wichtigkeit des Handwerks für die Reichsstadt Nürnberg.

Die letzte gemeinsam besuchte Veranstaltung war die Eröffnung der Ausstellung „Wohl! Nun kann der Guss beginnen…“ über das Nürnberger Rotschmiede-Handwerk, der im Vorfeld eine Kooperation zwischen Handwerkskammer und Altstadtfreunde vorausging. Der Kulturfoyers-Vorsitzende Heinrich Mosler legte in seinem Grußwort den Fokus auf die Bedeutung des Handwerks für die Stadt Nürnberg.



Mitgliedsbeitrag moderat erhöht

Alles in allem war das „Notprogramm“ 2017 ein gutes Programm, wie es Kulturfoyers-Mitglied Robert Hüttner stellvertretend für alle bei der Mitgliederversammlung Anwesenden zum Ausdruck brachte, in dem er sich für das Engagement der Vereinsführung herzlich bedankte.

Umso erfreulicher war es, dass sich die Stimmberechtigten für eine leichte Erhöhung des Mitgliedsbeitrags von derzeit 25 Euro im Jahr auf 30 Euro ab dem Jahr 2019 aussprachen, nachdem der Beitrag seit über zwanzig Jahren konstant geblieben war. 

Mehr Informationen zum Kulturfoyer finden Sie unter

 www.hwk-mittelfranken.de/kulturfoyer

 

Agnes Graf-Then

Tel. 0911 5309-194
Fax 0911 5309-291
agnes.graf--at--hwk-mittelfranken.de