Stellten das Projekt N2025 vor (von links): Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly, Kulturreferentin Prof. Julia Lehner und der Leiter des Bewerbungsbüros Prof. Hans-Joachim Wagner
Steffen Kirschner / Stadt Nürnberg
Stellten das Projekt N2025 vor (von links): Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly, Kulturreferentin Prof. Julia Lehner und der Leiter des Bewerbungsbüros Prof. Hans-Joachim Wagner

Nürnberg bewirbt sich als Kulturhauptstadt Europas 2025

Vergangenheit vor Augen und die Zukunft im Blick - Handwerk mit dabei.

Mit dem Motto PAST FORWARD bewirbt sich Nürnberg als Kulturhauptstadt Europas 2025. „Unsere bewegende Geschichte nehmen wir als Antrieb, um Nürnbergs Zukunft zu gestalten“, so Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly, „Dabei sollen neue Räume für Ideen, Innovation, Mut und Experiment entstehen und unsere Stadt offen, sozial, ökologisch und nachhaltig weiterentwickelt werden.“ Nürnberg veranschaulicht in einzigartiger Weise Höhen, aber auch Tiefen der europäischen Geschichte. Bei einem Pressetermin im Neuen Museum Nürnberg stellten Ulrich Maly, Kulturreferentin Prof. Julia Lehner und der Leiter des Bewerbungsbüros Prof. Hans-Joachim Wagner das Projekt Kulturhauptstadt und das neue Logo vor.

Das Logo der Kulturhauptstadtbewerbung
Das Logo der Kulturhauptstadtbewerbung. ¿Unser besonderes Design-System funktioniert im Grunde wie ein Baukasten-Set, das immer wieder neu kombiniert und zusammengestellt werden kann", erklärte der Managing Director von DKdL, Danusch Mahmoudi.

Leitprojekte

Mit drei großen Leitprojekten soll die internationale Jury überzeugt werden. „Wir wollen herausfinden, was eine lebenswerte Stadt in der Zukunft ausmacht. Das heißt auch: Internationalität weiterentwickeln und den nationalen, europäischen und internationalen Austausch fördern“, umreißt Prof. Dr. Hans-Joachim Wagner, Leiter des Bewerbungsbüros das Vorgehen. Dazu hat das Kulturhauptstadtbüro schon Konferenzen in Nürnberg und für die Region in Lauf abgehalten, bei denen die unterschiedlichsten Player aus der Kulturszene in Workshops mitgearbeitet und ihre Ideen eingebracht haben.

Handwerk mit dabei

Das Handwerk ist im Leitprojekt „Welt als Aufgabe“ verortet. „Die darin enthaltenen Themen Digitalisierung und Handwerk, Industriekultur und Zukunft der Arbeit werden unsere Handwerksbetriebe in den nächsten Jahren stark beschäftigen,“ ist sich Prof. Dr. Elmar Forster, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer für Mittelfranken sicher. Für ihn ist die Kulturhauptstadtbewerbung eine gute Chance, die Rolle des Handwerks in Nürnberg und in der Region deutlich zu machen. „Deshalb engagieren wir uns als Handwerk in diesen Arbeitsgruppen und freuen uns über Unterstützung aus dem Handwerk.“ 

Auch Kulturreferentin Prof. Dr. Julia Lehner ist überzeugt: „Die Kulturhauptstadt Europas 2025 ist für Nürnberg die Chance, in den Zukunftsmodus zu schalten, ohne das historische Erbe in Vergessenheit geraten zu lassen. Die Förderung von gesellschaftlicher Teilhabe in einer superdiversen Stadtgesellschaft und die Ermöglichung von individuellen Zugängen zu Kunst, Bildungsinhalten und Kultur sind in diesem Prozess fundamental.“ Im Dezember wird die Bewerbung in Berlin der internationalen Jury vorgestellt. Diese entscheidet, welche der acht Bewerberstädte auf die Shortlist und somit in den engeren Bewerberkreis kommen. Die Entscheidung, welche Stadt letztendlich die Kulturhauptstadt 2025 werden wird, fällt im Frühherbst 2020.



Wenn Sie Interesse an der Mitarbeit in einer Projektgruppe haben, wenden Sie sich bitte an das Kulturhauptstadtbüro:

Nico Degenkolb
Bewerbungskoordinator 
Telefon 0911 23120252
Mail nico.degenkolb@stadt.nuernberg.de

Mehr Informationen finden Sie auf der Homepage des Bewerbungsbüros Kulturhauptstadt 2025