Vorschaubild Video Titel

Nachwuchsgewinnung

Statement von Prof. Dr. Elmar Forster, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer für Mittelfranken

Dieser Inhalt wird Ihnen aufgrund Ihrer aktuellen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt. Bitte stimmen Sie den externen Medien in den Cookie-Einstellungen zu, um den Inhalt sehen zu können.

Noch vor ein paar Wochen blickten wir mit Sorge auf die Zahl der abgeschlossenen Lehrverträge, denn wir befürchteten, dass sich die Coronapandemie auf den Ausbildungsmarkt auswirken wird. Daher haben wir aktiv gegengesteuert.

Wir haben Eltern, Lehrer und Schüler auf offene Lehrstellen aufmerksam gemacht. Wir haben mit dem Wirtschaftsreferat der Stadt Nürnberg, der IHK, dem VBW und dem DGB eine regionale Hashtag-Kampagne umgesetzt. Parallel starten wir eine eigene Kampagne, #machhandwerk. Auf dem Schulweg erreichen wir potentielle Handwerker bereits mit unserer eigenen - großflächig beklebten - Straßenbahn, die für eine Ausbildung im Handwerk wirbt: „Weil du mehr kannst!“ lautet die Kernaussage, denn die duale Ausbildung braucht sich nicht hinter der akademischen zu verstecken. Im Handwerk braucht man nicht nur Muskeln, sondern auch Kreativität und Kopfarbeit. Und nebenbei gestaltet man die Zukunft in gesellschaftlich sinnvoller Weise.

Unsere Anstrengungen für den Ausbildungsstart haben sich gelohnt. Wir können mit Freude feststellen, dass sich das Angebot an Ausbildungsplätzen nach einer anfänglich deutlich spürbaren Zurückhaltung im Lauf der Zeit sehr erfreulich entwickelt hat.

Derzeit sind in unserer Lehrstellenbörse aber noch 1.048 Ausbildungsangebote veröffentlicht 

Bis zum 31. August 2020 wurden im mittelfränkischen Handwerk 2.362 Ausbildungsverträge abgeschlossen. Davon allein noch 665 für das aktuelle Ausbildungsjahr 2020/2021. Es ist also noch nicht zu spät, sich um einen Ausbildungsplatz zu bewerben. Ich sage da nur: #machhandwerk. (13.10.2020)