Nach der Wiederaufnahme von Prüfungen

Die Handwerkskammern und Innungen werden alle gebotenen Maßnahmen ergreifen, um Infektionsrisiken bei Prüfungen auszuschließen. Die üblichen von Gesundheitsbehörden und ärztlichen Institutionen empfohlenen Hygienemaßnahmen sind auch in Prüfungen umzusetzen.

Sollten einzelne Personen während der Prüfung eindeutige Krankheitssymptome (z. B. andauerndes starkes Husten) zeigen, können diese kurzfristig wegen der Gefährdung der Sicherheit von der Prüfung ausgeschlossen werden.

In diesem Fall ist es wichtig, dass sich die betroffenen Personen vor Beginn der Prüfung mit der prüfenden Stelle (siehe Schreiben zur Prüfungseinladung) in Verbindung setzen. Im Fall der Prüfungen der Handwerkskammer für Mittelfranken wenden Sie sich bitte an die in der rechten Spalte angegebenen Kontakte.

Prüfungsteilnehmerinnen und Prüfungsteilnehmer, die mit dem Coronavirus infiziert sind oder unter Quarantäne stehen, sind von der Prüfung ausgeschlossen. In diesem Fall gilt die Prüfung als nicht abgelegt und kann im nächsten Prüfungszeitraum nachgeholt werden. Die Sorge vor einer möglichen Infektion ist hingegen kein Rücktrittsgrund. 

Grundsätzlich möchten wir darauf hinweisen, dass Prüfungen nur durchgeführt werden, wenn die Infektionsrisiken weitestgehend minimiert werden können und die Durchführung insgesamt zu verantworten ist.

Im Fall der Prüfungen der Handwerkskammer für Mittelfranken wenden Sie sich bitte an:

Team der Gesellenprüfung und Abschlussprüfung
gesellenpruefung@hwk-mittelfranken.de

Team der Fortbildungsprüfungen und Meisterprüfungen
weiterbildungspruefung@hwk-mittelfranken.de