Was haben Friseur-, Fußpflege- und Kosmetikbetriebe zu beachten?

Wer darf öffnen?

Wichtige Informationen für alle handwerklichen Dienstleister

 

Laut "Bayern‐Plan Corona‐Krise und Wirtschaft" des Bayerischen Wirtschaftsministeriums dürfen seit dem 6. Mai 2020 Kunden wieder alle handwerklichen Dienstleister aufsuchen. Das bedeutet, dass beispielsweise

  • Kosmetikbetriebe,
  • Nagelstudios,
  • Massagepraxen (nicht jedoch Wellnesszentren)

öffnen dürfen.

Es gelten für alle handwerklichen Dienstleister die allgemeinen Hygieneanforderungen (1,5 m Abstand zwischen den Kunden, Mund-Nasen-Bedeckung für Kunden und Personal, Hygiene- und ggfs. Parkplatzkonzept).



Unter welchen Voraussetzungen darf geöffnet werden? 



Der Betreiber hat durch geeignete Maßnahmen sicherzustellen, dass

  • grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 m zwischen den Kunden eingehalten werden kann,
  • das Personal soll eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen,
  • die Kunden sollen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen, die sie entweder selbst mitbringen oder die ihnen im Rahmen der Verfügbarkeit vom Betreiber zur Verfügung gestellt wird,
  • der Betreiber hat ein Schutz- und Hygienekonzept (z.B. Einlasskontrollen, Mund-Nasen-Bedeckung) und, falls Kundenparkplätze zur Verfügung gestellt werden, ein Parkplatzkonzept auszuarbeiten und auf Verlangen der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorzulegen.

Die Hygieneanforderungen wurden insoweit gelockert, dass eine Mund-Nasen-Bedeckung dann nicht getragen werden muss, wenn die Art der Leistung sie nicht zulässt. Damit können beispielsweise Kosmetikbetriebe auch Gesichtsbehandlungen durchführen.



Wer hilft bei der Erstellung eines Hygiene- und Parkplatzkonzepts?



Die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) hat für bestimmte Berufsgruppen, insbesondere für Friseursalons, Empfehlungen für die Betriebshygiene sowie einen Reinigungs- und Desinfektionsplan veröffentlicht. Es wird emfpohlen, sich auf der Webseite der Berufsgenossenschaft laufend zu informieren:

Eine dieser Empfehlungen für Friseurbetriebe betrifft unter anderem die Erhebung von Kundendaten - dabei ist der Datenschutz zu beachten. Ein Merkblatt hierzu sowie ein Musterschreiben zur Kundeninformation finden Sie in der rechten Serviceleiste.

Die Einhaltung dieser Regelung wird von den Ordnungsbehörden und der Polizei kontrolliert. Verstöße können mit einem Bußgeld geahndet werden.

Bayerische Staatskanzlei: 6. BayIfSMV


(Stand: 14. Juli 2020)

Gerne beantworten wir Ihre Fragen zur aktuellen Coronakrise unter 0911 5309-220

Sie erreichen uns
Montag bis Donnerstag  von 7.30 bis 17.00 Uhr
Freitag von 7.30 bis 14.30 Uhr
















(Stand: 20. Mai 2020)


(Stand: 20. Mai 2020)

Empfehlung der BGW aktualisiert: Eine Haarwäsche vor dem Haarefärben ist nicht nötig, wenn Beschäftigte beim Auftragen und Auswaschen der Farbe Handschuhe tragen. Bislang galt, dass Friseure und Friseurinnen ihrer Kundschaft vor jeder Dienstleistung die Haare waschen sollen. Diese Änderung zu vorherigen Empfehlungen ergibt sich aus aktuellen Erkenntnissen über die Infektionswege von SARS-CoV-2.


(Stand: Juni 2020)


(Anlage zum Merkblatt)