Das mittelfränkische Handwerk feierte seine 170 frisch gebackenen Meister im stylischen Ambiente der NürnbergMesse.
HWK/Bischof&Broel
Das mittelfränkische Handwerk feierte seine 170 frisch gebackenen Meister im stylischen Ambiente der NürnbergMesse.

Meisterfeier 2017

Rund 170 junge Handwerkerinnen und Handwerker nahmen in der NürnbergMesse ihre Meisterbriefe entgegen.

Vor zahlreichen Gästen aus Politik und Wirtschaft überreichten Prof. Dr. Elmar Forster, Präsident Thomas Pirner, Nürnbergs 2. Bürgermeister Christian Vogel und Regierungspräsident Dr. Thomas Bauer ihnen ihre Urkunden und gratulierten zu diesem herausragenden Erfolg.

Die zehn besten unter ihnen erhielten darüber hinaus den mit jeweils 500 Euro dotierten Wirtschaftsförderpreis der N-ERGIE von Aufsichtsratsvorsitzenden Karl-Heinz Pöverlein. Eine rosige Zukunft sagte Prof. Dr. Elmar Forster, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer für Mittelfranken, aber auch den anderen Meistern voraus: „Das Handwerk hat vielleicht nicht goldenen, aber in jedem Fall sicheren Boden, und auch in Zeiten von Apps und Digitalisierung braucht es immer noch einen handwerklichen Meister, der das verstopfte Abwasserrohr frei kriegt oder an Weihnachten die Panzersicherung im Stromkasten reparieren kann.“ In seiner Festrede appellierte Präsident Pirner dann auch, das Potenzial der neuen Technologien zu nutzen und sich dem Handwerk 4.0 zu stellen. 

Sina Kurzendorfer ist die mittelfränkische Meisterfrau des Jahres 2017.
HWK/Bischof&Broel
Sina Kurzendorfer ist die mittelfränkische Meisterfrau des Jahres 2017.

Unter anderem einen großen Blumenstrauß konnte auch Sina Kurzendorfer in Empfang nehmen. Sie war von der Jury zur Meisterfrau des Jahres im mittelfränkischen Handwerk gewählt worden und freute sich sehr über die Auszeichnung – vor allem, da ihr Mann sie heimlich angemeldet hatte. „Das macht mich unendlich glücklich“, rief sie gerührt.

Für ausreichend Lacher und launige Unterhaltung sorgte das Duo Auto Di Takt, das mit Reservekanistarre und Mitsubishi-Tankrabass vor allem den Kfz-lern zeigte, dass Schrott, wenn schon nicht fürs Auto, so doch noch für Musik zu gebrauchen ist. Bis in den frühen Abend feierten die Meister im Empfangssaal der Messe noch ihren gelungenen Start in ihre berufliche Zukunft.

Die Preisträger des Wirtschaftsförderpreises der N-ERGIE:

Ingrid Brand,
Andreas Drotziger,
Michele Lederhos,
Alexander Gebhardt,
Bastian Dobler,
Udo Högner,
Jörg Schülein, Florian Winter,
Matthias Bauer,
Fabian Kress.

Die Preisträger des Wirtschaftsförderpreises der N-ERGIE freuen sich zusammen mit N-ERGIE von Aufsichtsratsvorsitzenden Karl-Heinz Pöverlein (links), Prof. Dr. Elmar Forster, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer für Mittelfranken (3. von links) und Thomas Pirner, Präsident der Handwerkskammer für Mittelfranken (rechts) über ein Preisgeld 500 Euro.
HWK/Bischof&Broel
Die Preisträger des Wirtschaftsförderpreises der N-ERGIE freuen sich zusammen mit N-ERGIE von Aufsichtsratsvorsitzenden Karl-Heinz Pöverlein (links), Prof. Dr. Elmar Forster, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer für Mittelfranken (3. von links) und Thomas Pirner, Präsident der Handwerkskammer für Mittelfranken (rechts) über ein Preisgeld 500 Euro.



 Mittelfränkische Meisterfrauen ab 2001