MAP-Förderung

Die MAP-Förderung von Heizungsanlagen im kleinen Leistungsbereich erfolgt über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Bisher gab es zwei verschiedene Antragsverfahren, die im Zuge der am 14.08.2017 in Kraft getretenen überarbeiteten Richtlinie vereinheitlicht wurden.

Die geänderte MAP-Förderrichtlinie sieht nun für alle Antragsteller das zweistufige Verfahren vor. Das vereinheitlichte Antragsverfahren gilt ab 01.01.2018. Bis dahin gilt eine Übergangsfrist für die Förderanträge für Anlagen die noch im Jahr 2017 in Betrieb gehen. Erfolgt die Inbetriebnahme erst im Jahr 2018, muss der Antrag vor der Maßnahmenumsetzung gestellt werden.

Weitere Informationen finden Sie unter:

www.erneuerbare-energien.de