Das Maximilianeum
Wolfgang Dirscherl / pixelio.de

Landtagswahl 2018 in Bayern

Wahlprüfsteine geben Überblick über die wichtigsten politischen Forderungen des bayerischen Handwerks an die Politik.

Nach den Wahlen am 14. Oktober 2018 müssen der neugewählte Bayerische Landtag und die neue Bayerische Staatsregierung entschlossen die Weichen stellen für eine erfolgreiche handwerks-, mittelstands- und wirtschaftsfreundliche Politik in den nächsten Jahren. Der Bayerische Handwerkstag hat deshalb seine wichtigsten Forderungen als Wahlprüfsteine und als Handlungsanleitung für die nächste Legislaturperiode zusammengestellt. 



Die wichtigsten Forderungen im Überblick

Bildungspolitik

  • Berufliche Bildung verstärkt in den Fokus der Bildungspolitik nehmen
  • Förderung der beruflichen Bildung sachgerecht ausbauen
  • An allen Schularten eine umfassende Berufsorientierung auf hohem Niveau durchführen
  • Berufsschulunterricht an fachlichen Kriterien ausrichten
  • Berufliche Fort- und Weiterbildung in Zuständigkeit der Wirtschaft belassen
  • Berufliche Potenziale von Flüchtlingen besser nutzen

Digitalisierung

  • Handwerk bei der Nutzung der Digitalisierung unterstützen
  • Bayerischen Digitalbonus nachfragegerecht sichern
  • Moderne Breitbandinfrastruktur schaffen

Enegiepolitik

  • Maßnahmen zur effizienten und sparsamen Energieverwendung bei privaten und gewerblichen Verbrauchern gezielt fördern
  • Stromnetze beschleunigt sachgerecht ausbauen

Landesentwicklung

  • Entwicklungsmöglichkeiten von Mittelstand und Handwerk im Landesentwicklungprogramm zentralen Stellenwert einräumen
  • Lockerung des Anbindegebots revidieren
  • Ausreichende Versorgung mit handwerksgeeigneten Gewerbeflächen sicherstellen
  • Wohnungsbau zukunftsweisend ausrichten
  • Zentrale-Orte-System straffen und praxisgerecht ausgestalten
  • Handwerk und Gewerbe im ländlichen Raum fördern und zukunftsfähig aufstellen

Infrastruktur und Verkehr

  • Verkehrsinfrastruktur leistungsfähig halten
  • Fahrverbote in Innenstädten verhindern

Ladenschluss

  • Bestehende Regelungen des Ladenschlussgesetzes beibehalten

Bundes- und Europapolitik

  • Handwerksfreundliche Politik auf Bundes- und Europaebene sicherstellen

                                                                                                                                                                                          



                                                                                                                                                                                                                         Bild: Wolfgang Dirscherl / pixelio.de