Für ein schönes Aussehen gedrehter Schachfiguren ist die richtige Oberflächenbehandlung entscheidend.
PR
Für ein schönes Aussehen gedrehter Schachfiguren ist die richtige Oberflächenbehandlung entscheidend.

Ein bisschen Theorie zum Einstieg

Die Bezeichnung "Kultur- und Kreativwirtschaft" wirkt sperrig und geht schwer über die Zunge. Vielleicht wird diese Branche auch deshalb in ihrer Bedeutung unterschätzt. Sollte man aber nicht. Deshalb zum Einlesen ins Thema einige Definitionen, die helfen sollen, das Konstrukt "Kultur- und Kreativwirtschaft" und die Bedeutung des Handwerks darin zu verstehen.

Wirtschaftministerkonferenz

Der Kern der Kultur- und Kreativwirtschaft wurde durch die Wirtschaftsministerkonferenz definiert: "Unter Kultur- und Kreativwirtschaft werden diejenigen Kultur- und Kreativunternehmen erfasst, welche überwiegend erwerbswirtschaftliche orientiert sind und sich mit der Schaffung, Produktion, Verteilung und/oder medialen Verbreitung von kulturllen/kreativen Gütern und Dienstleistungen befassen." Das Wirtschaftsfeld wurde von der Wirtschaftministerkonferenz in elf Teilmärkte unterteilt:  Musikwirtschaft, Buchmarkt, Kunstmarkt, Filmwirtschaft, Rundfunkwirtschaft, Markt für darstellende Künste, Designwirtschaft, Architekturmarkt, Pressemarkt, Werbemarkt und Softwar/Games-Industrie.

Das verbindende Element all dieser Teilmärkte sei der sogenannte "schöpferische Akt", gemeint wären damit "alle schöpferischen Akte, gleichgültig ob als analoges Unikat, Liveaufführung oder serielle bzw. digitalte Produktion oder Dienstleistung vorliegende, zählen dazu." Damit sind alle jene Inhalte- oder Kreativproduktionen verbunden, die einen ästhetischen Kern oder Bezug aufweisen." (Quelle: BMWi: Das Handwerk in der Kultur- und Kreativwirtschaft, Kurzfassung, 2011)

Handwerk als Teilbranche

Das Handwerk nimmt in all diesen Teilmärkten eine nicht zu unterschätzende Bedeutung ein. Fast 2.000 Handwerksbetriebe sind laut dem aktuellen Kultur- und Kreativbericht der EMN 2019, in Mittelfranken in den Bereichen Restaurierung/Erhalt des Kulturerbes, Bewahrung traditioneller Kulturtechniken, Design/Gestaltung, Baukultur, Kunsthandwer/Angewandte Kunst. Musikinstrumentenbau, Kreative Dienstleistungen (s. Grafik) tätig.

Sieben Tätigkeitsfelder, in die sich das Handwerk einbringt.
ifh Göttingen
Sieben Tätigkeitsfelder, in die sich das Handwerk einbringt.

 

Agnes Graf-Then

Tel. 0911 5309-194
Fax 0911 5309-291
agnes.graf--at--hwk-mittelfranken.de



Sie gehören zum Kultur- und Kreativhandwerk

Bogenmacher; Buchbinder; Bürsten- und Pinselmacher; Drechsler und Holzspielzeugmacher; Edelsteinschleifer und –graveure; Fotografen; Geigenbauer; Glasbläser und Glasapparatebauer; Glas- und Porzellanmaler; Glasveredler; Gold- und Silberschmiede; Graveure; Handzuginstrumentenmacher; Holzbildhauer; Holzblasinstrumentenmacher;  Klavier- und Cembalobauer; Keramiker; Klavierstimmer; Korb- und Flechtwerkgestalter; Maskenbildner; Maßschneider; Metallbildner; Metallblasinstrumentenmacher; Orgel- und Harmoniumbauer; Requisiteure; Steinmetze und Steinbildhauer; Schilder- und Lichtreklamehersteller; Schlagzeugmacher; Schreiner/Tischler; Theater- und Ausstattungsmaler; Theaterkostümnäher; Theaterplastiker; Vergolder; Zupfinstrumentenmacher.





Kultur- und Kreativbericht der EMN 2019

Der neu erschienene Bericht der Kultur- und Kreativwirtschaft der Europäischen Metropolregion Nürnberg (EMN) kann mit zwei Superlativen aufwarten: Mit 4,3 Mrd. Umsatz im Jahr liegt dieser Wirtschaftszweig noch vor Gastgewerbe und Tourismus und spiegelt mit seiner polyzentrischen Verteilung genau die Besonderheiten der EMN wieder.

Attraktiver Standort für das Handwerk

Für das kulturrelevante Handwerk kommt der Bericht zu dem Fazit, dass die EMN einen ausgesprochen attraktiven und starken Standort bildet. Neben den klassischen elf Teilmärkten hat man in diesem Bericht das Kultur-und Kreativhandwerk in der EMN genauer unter die Luge genommen.  Michael Söndermann, dessen Büro für Kulturwirtschaftsforschung mit der Durchführung der Studie beauftragt war, hob die EMN als besonderen Standort für das Kulturhandwerk hervor.

Die Facts - Das zeichnet unsere Kulturhandwerker aus

  • viel kleine und leistungsstarke Unternehmen, meist in den Landkreisen beheimatet. Beispiel die hochwertige Musikinstrumentenherstellung der Region mit ihren zum Teil weltweit anerkannten Namen.
  • Ein Viertel aller Preisträger des deutschen Musikinstrumentenpreises seit 1991 kommen aus der EMN.
  • Zahlreiche Aus- und Weiterbildungsstätten im kreativen Handwerk: Deutschlands einzige staatliche Berufsschule für Flechtwerkgestalter und für Pinsel- und Bürstenmacher. Ein Viertel aller deutschen Bürsten- und Pinselmacher ist in der EMN ansässig.
  • Rund ein Drittel aller Betriebe des Glasbläser- und Glasapparatebaus Deutschlands.
  • 20 Prozent aller deutschen Betriebe des Bogenmacherhandwerks,
  • rund 17 Prozent aller deutschen Betriebe in den Gewerken Glas- und Porzellanmaler sowie Korb- und Flechtwerkgestalter
  • 10 Prozent aller Geigen- und Zupfinstrumentenbaubetriebe der Bundesrepublik arbeiten in der Metropolregion.

Kennzahlen der Kultur- und Kreativwirtschaft

  • 2015 und 2016: 4 Mrd. Euro Umsatz/Jahr
  • 2015: 5.020 (2009: 4.310) kulturrelevante Handwerksbetriebe

Die Studie wurde vom Bayerischen Zentrum für Kultur- und Kreativwirtschaft in Nürnberg herausgegeben und vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie gefördert. 

Der 2019 erschienene Bericht Kultur- und Kreativwirtschaft der EMN beinhaltet auch ein Kapitel zum Kultur- und Kreativhandwerk in der Region.
Der 2019 erschienene Bericht Kultur- und Kreativwirtschaft der EMN beinhaltet auch ein Kapitel zum Kultur- und Kreativhandwerk in der Region.

Den vollständigen Bericht können Sie sich hier downloaden.