Die Jubiläums-Instrumentenbauer in ihrer gemeinsamen Werkstatt (v. l.): der Bogenbauer Sebastian Dir, Innungsobermeister und Geigenbaumeister Günter Lobe, der Stegbauer Roland Schuster.
Heinz Reiß
Die Jubiläums-Instrumentenbauer in ihrer gemeinsamen Werkstatt (v. l.): der Bogenbauer Sebastian Dir, Innungsobermeister und Geigenbaumeister Günter Lobe, der Stegbauer Roland Schuster.

Hier spielt Holz die erste Geige

Drei Meister - 75 Jahre Berufserfahrung

Ist es Kunst, Handwerk oder Kunsthandwerk? Egal, wo man es einordnet - was die drei Bubenreuther Instrumentenbauer machen, hat wenig mit öder Routine zu tun. Der Geigenbaumeister und Innungsobermeister Günter Lobe, der Bogenmachermeister Sebastian Dirr und der Stegbauer Roland Schuster  blicken zusammen auf 75 Jahre Berufserfahrung zurück. Alle drei arbeiten in einem Haus und jedes Instrument, jeder Bogen oder Steg der die Werkstatt verlässt, ist ein unverwechselbares Einzelstück, genau abgestimmt auf den Musiker, für den es bestimmt ist. Zu den Kunden der drei Bubenreuther Meister zählen viele bekannte Geigenvirtuosen, Violinisten und in vielen renommierten philharmonischen Orchestern dieser Welt sind Saiteninstrumente aus der „Jubiläums-Dreifach-Werkstatt“ zu finden. Zu den honoren Kunden zählen z.B. der oberste Herrscher des Omans „Seine Majestät Sultan Qaboos Bin Said“. Der Scheich schickte im eigenen Jet seine besten Musiker zur Welt größten Musikmesse nach Frankfurt mit der Aufgabe sich ein Meisterinstrument auszusuchen. Zurück kamen sie mit einem Instrument aus der Bubenreuther Werkstatt. Auch Marie Herzogin von Württemberg, welche in Medien und Adelskreisen ohne rechtliche Relevanz sehr häufig als „Ihre königliche Hoheit“ (I.K.H.) angesprochen wird steht in der Kundenkartei der drei Meister.