München, DEU, 13.07.2011 In der Berufsbildungsstätte der Bauinnung München. Überbetriebliche Ausbildung von Lehrlingen. Die Fachgruppe Stuck und Putz. Schlagwort(e): Werkzeuge, Mörtel, Handwerker, Menschen,
Falk Heller, www.argum.com

Förderungen für Ausbildungsbetriebe

Mit "Fit for Work-Chance Ausbildung" fördert die Bayerische Staatsregierung aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds die betriebliche Ausbildung von Jugendlichen, die einem besonderen Wettbewerb unterliegen. Die Ausbildungsinitiative "Fit for Work" ist Teil der "Allianz für starke Berufsbildung in Bayern".

1. Fit for Work - Chance Ausbildung: Förderungen für Ausbildungsbetriebe aus dem Europäischen Sozialfonds 



Die Förderung „Fit for Work-Chance Ausbildung“ aus dem Europäischen Sozialfonds wendet sich unmittelbar an die Ausbildungsbetriebe.

Wer kann einen Förderantrag stellen?

Antragsberechtigt sind Ausbildungsbetriebe (keine Beschränkung auf KMU), mit Sitz oder im Handelsregister eingetragener Niederlassung in Bayern,

  • die einen Ausbildungsvertrag für eine betriebliche (duale) Berufsausbildung,
  • in einem anerkannten Ausbildungsberuf nach Berufsbildungsgesetz (BBiG) oder der Handwerksordnung (HwO) abschließen.

Welche Ausbildungsverhältnisse werden gefördert?

Mit „Fit for Work-Chance Ausbildung“ werden Ausbildungsverhältnisse mit Jugendlichen gefördert, deren Chancen auf dem Ausbildungsstellenmarkt durch persönliche, bildungsmäßige oder soziale Umstände verringert sind.

Nähere Informationen zum Förderprogramm „Fit for Work-Chance Ausbildung“ und Hinweise zur Antragstellung finden Sie unter folgendem Link:

 www.stmas.bayern.de



2. Fit for Work für Geflüchtete:  Förderungen für Ausbildungsbetriebe aus Landesmitteln



Mit "Fit for Work für Geflüchtete“ fördert die Bayerische Staatsregierung aus Landesmitteln die betriebliche Ausbildung von jugendlichen Flüchtlingen, die einem besonderen Wettbewerb unterliegen. Die Ausbildungsinitiative "Fit for Work" ist Teil der "Allianz für starke Berufsbildung in Bayern."

Wer kann einen Förderantrag stellen?

Die Förderung „Fit for Work für Geflüchtete“ aus Landesmitteln wendet sich unmittelbar an die Ausbildungsbetriebe.
Antragsberechtigt sind Ausbildungsbetriebe mit Sitz oder im Handelsregister eingetragener Niederlassung in Bayern,

  • die einen Ausbildungsvertrag für eine betriebliche (duale) Berufsausbildung,
  • in einem anerkannten Ausbildungsberuf nach Berufsbildungsgesetz (BBiG) oder der Handwerksordnung (HwO) abschließen.

Welche Ausbildungsverhältnisse werden gefördert?

Mit „Fit for Work für Geflüchtete“ werden Ausbildungsverhältnisse junger Asylbewerber mit guter Bleibeperspektive und geduldeten Jugendlichen gefördert, deren Chancen auf dem Ausbildungsstellenmarkt durch persönliche, bildungsmäßige oder soziale Umstände verringert sind.



Nähere Informationen zum Förderprogramm „Fit for Work für Geflüchtete“ und Hinweise zur Antragstellung finden Sie unter folgendem Link:

www.stmas.bayern.de