FCN-Nachwuchsspieler Erik Engelhardt goss unter der Aufsicht von Stuckateur-Europameister Alexander Schmidt (Mitte) seinen eigenen kleinen Gips-Schornsteinfeger. Immer mit dabei: CLUB-TV-Mann Sebastian Koelman.
Handwerkskammer für Mittelfranken
FCN-Nachwuchsspieler Erik Engelhardt goss unter der Aufsicht von Stuckateur-Europameister Alexander Schmidt (Mitte) seinen eigenen kleinen Gips-Schornsteinfeger. Immer mit dabei: CLUB-TV-Mann Sebastian Koelman.

FCN meets Handwerk im BZ 2 in Nürnberg

Club-Nachwuchsspieler beim Stuckateur-Europameister

Es heult, rattert, rasselt, klopft und staubt. Die Stuckateurlehrlinge der Überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung sind im Bildungszentrum schwer am Arbeiten. Mitten im Raum steht Erik Engelhardt. Auf seinem T-Shirt steht ganz groß: „Ich werde Stuckateur.“ Zumindest könnte das Plan B sein. Denn eigentlich will Erik Fußballprofi werden. Aktuell ist er noch Nachwuchsspieler beim FCN. In der Werkstatt aber kann sich der Ballkünstler der Sympathien der beiden Männer, die neben ihm stehen, sicher sein.

In Gedanken stets dabei

Alexander Schmidt und Josef Gruber sind glühende Club-Fans. Beide waren darüber hinaus auf der Europameisterschaft der Berufe, den EuroSkills, in Ungarn für ihr Handwerk unterwegs. Schmidt als Wettkampfteilnehmer. Gruber als Experte der Jury. Und sie haben Gold mit nach Hause gebracht. Der Titel des Europameisters ging nach Germany. Bei der Siegerehrung und während des Wettkampfs immer mit dabei? Die Deutschlandfahne mit großem FCN-Logo drauf. Als Glücksbringer. Und einen solchen darf jetzt auch Erik Engelhardt mit nach Hause nehmen. Einen Schornsteinfeger aus Gips. Den er allerdings selber machen muss. Deshalb ist er gerade zu Besuch in der Werkstatt. Hat den Ball mal liegen, den Fuß ruhen lassen und panscht dafür mit den Händen im großen Gipseimer. „Die Sauerei macht mir Spaß“, gibt er grinsend zu. Nach seinem Abi möchte er sich jetzt erst einmal auf die Fußballkarriere konzentrieren, aber wenn Plan A nicht klappt, könnte ihm das Stuckateurshandwerk gefallen.

Talent vorhanden

„Jaja, Figuren machen, kann er, der Erik“, scherzt Sebastian Koelman, der mit der Kamera für CLUB TV dabei ist und alles festhält. Viel zu verbergen gibt es dabei nicht. „Erik stellt sich sehr gut an. Der kann gleich mit auf die Baustelle“, lobt Alexander Schmidt den Fußballer. Der gibt erstmal zu: „Es ist gar nicht so leicht, wie man denkt. Man darf keine Klumpen machen oder Blasen reinrühren.“ Sorgfältig in die Form gießen, Luft rausklopfen, trocknen lassen. Dann die Probe aufs Exempel. Hängt er an der Wand? „Sitzt“, kommt es von Josef Gruber als Engelhardt den kleinen Glücksbringer in einer der Trockenbaukabinen an die Wand klebt. Und weil es so gut geklappt hat, gießt der 20-Jährige gleich noch einen Schornsteinfeger.

Ekstase pur

Den hängen sie dann beim FCN auf. Als Glücksbringer. Und vielleicht gibt es dann ja wirklich noch jede Menge Tore. Alexander Schmidt hätte nichts dagegen. Auf die Frage, wie es für ihn war, als in der großen Messehalle in Budapest vor Tausenden Besuchern sein Name bei der Siegerehrung aus den Lautsprechern tönte, sagt er nur: „Das war, wie wenn der Club ein Tor schießt. Ekstase.“ Und da er jetzt nicht im Stadion ist, sondern der Club bei ihm in der Werkstatt, nutzt er die Gelegenheit, noch eine persönliche Nachricht weiterzuleiten. Vom Europameister der Stuckateure an seinen Verein, mit dem er Leid und Glück teilt. Dem er den Rücken freihalten möchte. „Gebt alles, Jungs. Und dann schauen wir mal, was da sonst noch kommt.“

 Ein Video vom Besuch des FCN-Nachwuchsspielers Erik Engelhardt in der Stuckwerkstatt des Bildungszentrums (BZ) 2 mit Europameister Alexander Schmidt und seinem Trainer Josef Gruber finden Sie  bei CLUB TV unter fcn.de/club-tv