Noch bis zum 31. Oktober 2021 können Holzbildhauer sich an diesem Wettbewerb beteiligen.
Schonhardt
Noch bis zum 31. Oktober 2021 können Holzbildhauer sich an diesem Wettbewerb beteiligen.

Europäischer Gestaltungspreis für Holzbildhauer gestartet

Motto "Neugierig auf morgen"

Startschuss für den Europäischen Gestaltungspreises 2022 für Holzbildhauer: Der Vorsitzende der Landesinnung der Holzbildhauer Baden-Württemberg, Martin Schonhardt (Simonswald), und Regierungspräsidentin Sylvia M. Felder werben für die Teilnahme an dem europaweit ausgeschriebenen Wettbewerb. Holzbildhauerinnen und Holzbildhauer aus ganz Europa sind bis zum 31. Oktober 2021 aufgerufen, sich mit ihren Arbeiten zu bewerben.

Das Motto des Wettbewerbs lautet "NEUGIERIG AUF MORGEN".  Es bezieht sich auf die Pandemie, die unser aller Leben auf den Kopf gestellt und beschäftigt hat. Martin Schonhardt: "Trotz Zurückhaltung und Verzicht ist hoffentlich eines geblieben: Aus jedem Tag das Beste zu machen und sich mit dem Unerwarteten zu versöhnen – genau diese Spannung wollen wir mit unserem Leitgedanken widerspiegeln." 

Es winken Preisgelder in Höhe von insgesamt 16.000 Euro. Zudem wird ein Nachwuchspreis für Nachwuchskräfte im Alter von 16 bis 26 Jahren ausgelobt, die sich in der Ausbildung zum Holzbildhauer befinden, ihre Ausbildung bereits abgeschlossen haben oder Studierende an Kunstakademien im Bereich Holzbildhauerei sind. Eine Jury wählt aus den Bewerbungen die Teilnehmenden der Ausstellung aus und aus diesem Kreis wiederum die Preisträger für den Gestaltungspreis.

Mit dem Europäischen Gestaltungspreis wollen Landesinnung und Regierungspräsidium der Öffentlichkeit ein weiteres Mal zeigen, wie die Kulturgeschichte der Menschheit durch die Holzbildhauerei mit ihren 8.000 Jahre alten Wurzeln bereichert wurde. Moderne, innovative Arbeiten beziehen zu aktuellen Themen plastisch Stellung und suchen so den Dialog mit dem Betrachter und der Gesellschaft.

Ausstellung im Frühjahr 2022

Kunst- und Handwerksinteressierte können im Frühjahr 2022 das jahrtausendealte Handwerk der Holzbildhauerei in allen Facetten erleben. Vom 25. März 2022 bis 1. Mai 2022 gastiert die alle drei Jahre stattfindende Ausstellung des Europäischen Gestaltungspreises für Holzbildhauer wieder im Regierungspräsidium Karlsruhe am Rondellplatz, Karl-Friedrich-Straße 17. Anschließend wird sie noch auf Schloss Rochsburg in Lunzenau bei Chemnitz (Landkreis Mittelsachsen) gezeigt.

Zu den Sponsoren, die das Preisgeld stiften, gehören die Mittelsächsische Kultur gGmbH, die Firma Andreas Stihl (Waiblingen) und die Stadt Lichtenstein (Sachsen). Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg hat ebenso seine Unterstützung zugesagt und wird 2022 wieder die Schirmherrschaft für den Europäischen Gestaltungspreis übernehmen.