Ehrenamt im Handwerk - FAQ

Wie, Wo, Wer? Alles, was Sie zum Ehrenamt wissen müssen

Wie sieht ehrenamtliches Engagement im Handwerk aus?

Je nach persönlicher Vorliebe gibt es verschiedene Möglichkeiten, sich zu engagieren. Neben Positionen, die stark in der Öffentlichkeit stehen und dort die Interessen des Berufsstand und des Handwerks vertreten, gibt es auch vereinsähnliche Ämter wie zum Beispiel das des Schriftführers. Veranstaltungen organisieren oder lieber Prüfungsaufgaben konzipieren und korrigieren? Für jeden Charakter gibt es ein geeignetes Betätigungsfeld im Ehrenamt. Übrigens: Ihr Engagement kann auf regionaler Ebene oder auch überregional in einem Landesverband oder in Organisationen des Handwerks auf Bundesebene erfolgen.

 

Welche Ehrenämter gibt es im Handwerk?

Das Ehrenamt ist Stütze der Selbstverwaltung des Handwerks. Darüber hinaus engagieren sich weitere Organisationen ehrenamtlich für das Handwerk. Es gibt einerseits die Möglichkeit, sich für den eigenen Berufsstand einzusetzen, andererseits das Engagement für das allgemeine Handwerk aufzubringen. Grundsätzlich gilt es zu unterscheiden zwischen dem freien Engagement und Beitritt zu Ehrenamtsorganisationen und Ehrenamtsorganisationen und -positionen für die eine Wahl bzw. Ernennung notwendig ist.

Zu den Ehrenämtern in der Selbstverwaltung des Handwerks gehören:

  • Prüfungsausschüsse für Gesellen-/Abschluss-, Fortbildungs- und Meisterprüfungen
  • Vollversammlung der Handwerkskammer mit Vorstand und Präsidium
  • Innungen (Zum Beispiel Obermeister, Lehrlingswart, Kassenwart, Ausschüsse)
  • Kreishandwerkerschaften ( Zum Beispiel Kreishandwerksmeisters, Lehrlingswart, Kassenwart)

Weitere Möglichkeiten, sich im Handwerk ehrenamtlich zu engagieren, bieten zum Beispiel:

  • Unternehmerfrauen im Handwerk
  • Junioren des Handwerks

Wie viel Zeit muss ich einplanen, wenn ich mich ehrenamtlich im Handwerk engagiere?

Je nach Aufgabe variiert das nötige zeitliche Engagement für ein Ehrenamt im Handwerk. Ein Innungsobermeister muss für sein Engagement mehr Zeit einplanen als Personen, die beispielsweise das Amt des Schriftführers übernehmen. Grundsätzlich gibt es meist – unabhängig von der Art des Engagements – Phasen, in denen das Ehrenamt mehr Zeit in Anspruch nimmt. Das gilt zum Beispiel für Prüfer im Prüfungszeitraum oder wenn Veranstaltungen vorbereitet und durchgeführt werden müssen.

 

Welche Voraussetzungen soll ich für ein Ehrenamt mitbringen und was wird erwartet?

Wer sich in einem Ehrenamt einbringen möchte, sollte verschiedene Voraussetzungen und Fähigkeiten mitbringen. Abgesehen von fachlichen Kenntnissen, wie sie zum Beispiel in Prüfungsausschüssen benötigt werden, sind das:

  • Bereitschaft und Interesse, sich für andere zu engagieren
  • Verantwortungs- und Pflichtbewusstsein
  • Bereitschaft, sich in aktuelle Themen einzuarbeiten
  • Zeitliche Verfügbarkeit für die Teilnahme an Veranstaltungen und Sitzungen

 

Wie kann ich mich auf ein Ehrenamt im Handwerk vorbereiten?

Wenn Sie sich vorstellen können, eine Ehrenamt im Handwerk zu übernehmen, können die folgenden Fragen  Ihnen helfen, das richtige Engagement für sich zu finden:

? Was ist meine Motivation, ein Amt zu übernehmen und wo liegen meine Interessen?
Welchen zeitlichen Aufwand kann ich für das Ehrenamt aufbringen - auch längerfristig?
Welche Qualifikationen bringe ich mit und zeichnen mich aus?

Egal ob Ihr Ehrenamt direkt bei der Handwerkskammer oder bei einer regionalen Handwerksorganisation angesiedelt ist: Wie in vielen anderen Lebensbereichen wächst man auch im Ehrenamt mit seinen Aufgaben. Die Vorbereitung auf tatsächliche Aufgaben erfolgt oftmals im Amt selbst.

 

Wie finde ich ein Ehrenamt und an wen kann ich mich wenden?

Sie interessieren sich für ein Ehrenamt in Vollversammlung oder Prüfungsausschüssen? Wir freuen uns, wenn Sie uns kontaktieren!

 Kontaktdaten der Handwerksorganisationen wie zum Beispiel der Innungen finden Sie gesammelt unter Handwerk regional .