E-Mobilität in Erlangen

Erlangen investiert in den kommenden Jahren kräftig in den Ausbau der Infrastruktur für Elektromobilität. Der Umwelt-, Verkehrs- und Planungsausschuss des Erlanger Stadtrats hat die Verwaltung beauftragt, gemeinsam mit den Erlanger Stadtwerken die Infrastruktur im Stadtgebiet weiter auszubauen.

Noch in diesem Jahr sollen die Ladestation an der Rathaus-Ostseite erweitert und Ladestationen an der Kirchengemeinde Heilig Kreuz und in Alterlangen (St. Johann) aufgebaut werden. Fünf weitere Stationen, darunter am Großparkplatz und beim Westbad, sollen 2019 folgen. Der Schwerpunkt für die Bereitstellung von öffentlicher Ladeinfrastruktur wird dabei auf der Innenstadt (z. B. Großparkplatz, Theaterparkplatz) sowie auf dicht besiedelten Gebieten mit wesentlichem Geschosswohnungsbau liegen, in denen die Anwohner keine Möglichkeit haben, vorhandene Elektrofahrzeuge privat zu laden. Basierend auf der Auslastung der neuen Stationen und der Entwicklung der Zulassungszahlen für Elektrofahrzeuge soll ein Ausbau an elf weiteren möglichen Standorten im gesamten Stadtgebiet geprüft werden. Wenn möglich, sollte die Errichtung von Ladeinfrastruktur in Parkierungsanlagen, idealerweise an Verknüpfungspunkten im Rahmen sogenannter Mobilitätsstationen bzw. –punkten, angestrebt werden.