Bundessieger PLW
Handwerkskammer für Mittelfranken
Auf dem Foto v. r.: Bundessieger Christian Elsner (Sattler), Geschäftsführer Wolfgang Uhl, Vizepräsident Christian Sendelbeck, beide Handwerkskammer für Mittelfranken, Bundessieger Lauritz Michael Aigner (Bogenmacher) mit Laura Reuter, Bundessiegerin 2019, beide im Ausbildungsbetrieb Dörfler GmbH Spezialwerkstätte für Streichbogen, Dr. Gerhard Walther, , Bezirkspräsident des Genossenschaftsverbands Bayern, und sein Vorgänger im Amt Manfred Göhring, Bundessieger Jonas Veh (Bodenleger) und sein Vater und Ausbildungsmeister Gerhard Veh, Veh GmbH.

Die Besten der Besten

Urkundenübergabe für die PLW-Bundessieger

Heute haben unsere mittelfränkischen Bundessieger im Leistungswettbewerb des Handwerks endlich offiziell ihre Urkunden entgegennehmen können. „Schön, dass wir uns hier real sehen und nicht nur über den Bildschirm“, freute sich Christian Sendelbeck, Vizepräsident der Handwerkskammer für Mittelfranken. „Sie sind Vorbilder für die jungen Menschen da draußen. Sie zeigen: Mein Job macht Spaß! Sie sind Multiplikatoren für Ihr Handwerk“, lobte er die besten Gesellen Deutschlands in ihren Handwerken:

  • den Bodenleger Jonas Veh aus Markt Nordheim,
  • Bogenmacher Lauritz Michael Aigner aus Forchheim und
  • Sattler Christian Elsner aus Roßtal,

die gemeinsam mit ihren Ausbildern in die Handwerkskammer gekommen waren.
Auch Dr. Gerhard Walther, Bezirkspräsident des Genossenschaftsverbands Bayern, war bei der Urkundenübergabe dabei. Als Partner der Handwerkskammer und überhaupt des Handwerks hatte er etwas ganz Besonderes im Gepäck: Krügerrands. „Um unsere Wertschätzung gegenüber Ihrer Leistung auszudrücken“, erklärte er. Persönlich wie beruflich erweise sich immer wieder, wie wichtig Handwerker für das tägliche Leben seien. „Zwischen Handwerker und Kunden besteht eine Vertrauensbeziehung. Sie sind kreativ und arbeiten mit hohen Qualitätsansprüchen. Wettbewerbe wie der PLW sind eine großartige Chance, dass Sie das zeigen können.“ Das haben die Bundessieger bewiesen und dafür nahmen nun auch verdient ihre Urkunden entgegen - und Christian Sendelbecks Worte mit auf den Weg: „Wir sind stolz, Sie und Ihre Ausbildungsbetriebe in Mittelfranken zu haben. Sie zeigen, dass alte Handwerkstraditionen, gepaart mit neuem Schwung, Ideen und Innovationen das Handwerk nach vorne treiben können.“ Und was die drei auch beweisen? Handwerk bietet Perspektiven und lässt darüber hinaus auch den Raum, sich individuell zu entwickeln.