CSR-Preis der Bundesregierung

Für Unternehmen mit ökonomischer, ökologischer und sozialer Verantwortung.

CSR – Corporate Social Responsibility – steht für eine verantwortungsvolle und zukunftsfähige Unternehmensführung. Mit dem CSR-Preis sollen herausragende Beispiele gesellschaftlicher Verantwortung honoriert werden und zur Nachahmung motivieren: Ausgezeichnet werden Unternehmen, die vorbildlich faire Geschäftspraktiken und eine mitarbeiterorientierte Personalpolitik umsetzen, natürliche Ressourcen sparsam nutzen, Klima und Umwelt schützen, sich vor Ort engagieren und Verantwortung auch in der Lieferkette übernehmen.

Unternehmen mit Sitz in Deutschland können sich in drei verschiedenen Größenkategorien um den CSR-Preis der Bundesregierung bewerben:

  • Unternehmen bis 249 Beschäftigte,
  • Unternehmen von 250 bis 999 Beschäftigte und
  • Unternehmen mit 1000 und mehr Beschäftigten.

    Zudem werden in der Wettbewerbsrunde 2019 zwei Sonderpreise in den Kategorien "Verantwortungsvolles Lieferkettenmanagement" und "CSR und Digitalisierung" verliehen. Die Bewerbung für die Sonderpreise erfolgt unabhängig von der Unternehmensgröße.

Darüber hinaus erhält jedes teilnehmende Unternehmen eine Einzelauswertung, um sein CSR-Engagement weiter auszubauen. Innerhalb der Bundesregierung ist das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) federführend. (Quelle: CSR-Newsletter)

Sechs Wochen lang haben Unternehmen nun die Möglichkeit, sich in drei verscheidenen Größenkategorien und um zwei ausgeschriebene Sonderpreise zu bewerben.

 Mehr Informationen finden Sie auf der Homepage des CSR-Preises