Informationselektroniker AMH
www.amh-online.de

Bundesprogramm "Ausbildungsplätze sichern"

Wer ist berechtigt?

Mit dem am 3. Juni 2020 vom Koalitionsausschuss beschlossenen Konjunkturpaket hat sich die Bundesregierung darauf verständigt, kleine und mittlere Unternehmen (KMU) finanziell zu unterstützen. Nun soll auch die Bereitstellung von Ausbildungsplätzen in besonderem Maße gestärkt werden.

Der Ausbildungsmarkt im Handwerk ist durch die Corona-Pandemie und ihre wirtschaftlichen Folgen durch zwei Effekte betroffen: Hygiene- und Abstandsregelungen erschweren die Vertragsanbahnungs- und Matchingprozesse für (bereits bestehende) Ausbildungsangebote. Zudem sind viele Betriebe verunsichert, ob sie in diesem Jahr Ausbildungsstellen zur Verfügung stellen können.

Mit dem am 24. Juni 2020 vom Bundeskabinett verabschiedeten Eckpunktepapier zum geplanten Bundesprogramm „Ausbildungsplätze sichern“ sind nun 500 Mio. Euro bereitgestellt worden, um die Ausbildungstätigkeit der KMU zu stärken. Das Handwerk begrüßt das Programm grundsätzlich und fordert eine schnelle und bürokratiearme Umsetzung.

Um die Ausbildungsprämie zu erhalten, müssen Betriebe bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Welche das sind, erfahren Sie im nebenstehenden Eckpunkte-Papier der beteiligten Bundesministerien.

Sie haben Fragen? Dann wenden Sie sich gerne an uns per E-Mail:

ausbildungsberatung@hwk-mittelfranken.de

Das Eckpunktepapier der Bundesministerien zum Download:

Weitere Infos im DHZ-Artikel auf:

 www.deutsche-handwerks-zeitung.de