Barbara Auch-Dressler stellte jungen Gesellen die Fördermöglichkeit durch ein Weiterbildungsstipendium vor.
Projektleiterin Barbara Auch-Dressler (rechts) stellte jungen Gesellen die Fördermöglichkeit durch ein Weiterbildungsstipendium vor.

Begabtenförderung

Die Gesellenprüfung ist die erste große Hürde beim Einstieg in der Berufsleben als Handwerker.

Damit es genauso erfolgreich weitergehen kann, waren die besten Nachwuchshandwerker zu einem Info-Abend zum Thema Weiterbildungsstipendium eingeladen.

Barbara Auch-Dressler, die Projektleiterin bei der Handwerkskammer in Sachen Weiterbildung stellte das Programm, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird, vor. „In diesem Jahr können wir 31 Plätze vergeben“, schilderte Auch-Dressler den zahlreich erschienen Junghandwerkern, um dann auch gleich zu den Förderungskriterien überzugehen. „Grundsätzlich können sich alle bewerben, die jünger als 25 Jahre sind und einen Notendurchschnitt vorweisen können, der besser als 1,9 ist,“ so Auch-Dressler. Die Förderungsprojekte können von persönlichkeitsbildendem oder fachbezogenem Inhalt sein, aber auch berufsbegleitende Studiengänge können gefördert werden. Neu ist auch ein IT-Bonus, der für die Anschaffung eines Laptops vergeben werden kann.

Als Deadline für alle Anträge für Projekte, die im kommenden Jahr beginnen sollen, gab Auch-Dressler den 12. November 2018 bekannt.