Mit einer Prämie möchte der Bund Ausbildung sichern.
Sascha Schneider/www.amh-online.de
Mit einer Prämie möchte der Bund Ausbildung sichern.

Auftakt zum "Sommer der Berufsausbildung"

Video-Podcast von Bundeskanzlerin Angela Merkel und Online-Event "Lernorte der Zukunft"

Mit dem „Sommer der Berufsbildung“ macht die "Allianz für Aus- und Weiterbildung“ jungen Menschen Lust auf Ausbildung und hilft ihnen, eine passende Ausbildung zu finden. 



Video-Podcast von Bundeskanzlerin Angela Merkel

Zum Start der Initiative "Sommer der Berufsausbildung" wendet sich Bundeskanzlerin Angela Merkel mit einem Video-Podcast an die Öffentlichkeit.

Dieser Inhalt wird Ihnen aufgrund Ihrer aktuellen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt. Bitte stimmen Sie den externen Medien in den Cookie-Einstellungen zu, um den Inhalt sehen zu können.


"Für viele junge Leute endet in diesen Tagen die Schulzeit. Manche haben schon einen Studien- oder Ausbildungsplatz, andere sind noch auf der Suche. Junge Menschen auf dem Weg ins Berufsleben sind besonders hart von den Folgen der Pandemie betroffen. Deshalb müssen wir alles daransetzen, Ausbildungs- und Berufschancen zu sichern – für die jungen Menschen selbst und auch zur Fachkräftesicherung unserer Wirtschaft. Die Bundesregierung hat dafür bereits einiges auf den Weg gebracht. Nächste Woche starten wir die Initiative „Sommer der Berufsausbildung“. Gemeinsam mit den Ländern, den Arbeitgebern und den Gewerkschaften wollen wir zeigen: Die duale Ausbildung kann gerade in diesen Zeiten der Weg in eine erfolgreiche Zukunft sein. Bis Oktober wird es Aktionsund Thementage geben, um Bewerber und Arbeitgeber zusammenzubringen. Mit dem Bundesprogramm „Ausbildungsplätze sichern“ unterstützen wir außerdem solche Unternehmen, die trotz Krise weiter ausbilden. Es ist so wichtig, dass junge Menschen auch in der Pandemie eine
Ausbildung aufnehmen und erfolgreich abschließen können. Erst kürzlich haben wir dieses 500-Millionen-Euro-Programm ausgeweitet und für das kommende Ausbildungsjahr verlängert. Alle, die jetzt oder in den kommenden Wochen einen Ausbildungsplatz suchen, will ich ermuntern: Nutzen Sie die vielen Angebote zur Berufsberatung und Vermittlung bei Ihrer Agentur für Arbeit und den Kammern vor Ort, um eine passende Ausbildungsstelle und den passenden Betrieb zu finden. Es gibt noch viele freie Ausbildungsplätze. Und denken Sie dabei über die ganze Vielfalt der Ausbildungsberufe nach, da gibt es viel mehr Möglichkeiten, als sie bisher vielleicht im Blick hatten. Eltern sind die wichtigsten Berater ihrer Kinder in Sachen Ausbildung. Auch Sie, die Eltern, möchte ich aufrufen, die Vielfalt und die Perspektive einer Ausbildung Ihrer Tochter oder Ihres Sohnes zu sehen. Eine Ausbildung steht für Zukunft und Sicherheit. Sie ist Sprungbrett für einen guten Berufsweg, für eine Karriere im Unternehmen oder in der Selbstständigkeit. Und die Betriebe ermuntere ich: Bilden Sie aus und sichern Sie sich gerade jetzt die Meisterin oder den Meister der Zukunft! Setzen wir gemeinsam alles daran, jungen Menschen und damit unserem Land weiter eine gute Perspektive zu bieten!"



#AusbildungSTARTEN

Unter dem Motto „Lernorte der Zukunft – echt.nachhaltig.digital“ starteten Bundesbildungsministerin Anja Karliczek und Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer den ersten von insgesamt acht themenbezogenen Aktionstagen im Rahmen des „Sommers der Berufsbildung“. Dabei standen „Zukunfts-Lernorte der beruflichen Bildung“ im Mittelpunkt der gemeinsamen Veranstaltung des Bundesbildungsministeriums (BMBF), des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH) und der Handwerkskammer Koblenz. Bundesbildungsministerin Karliczek und Handwerkspräsident Wollseifer warben für die berufliche Ausbildung, die in Deutschland vor allem Eines ist: modern, zukunftssicher, innovativ und der Grundstock für viele Aufstiegs- und Karrieremöglichkeiten.

Wie man jetzt durchstarten kann, darüber diskutierten die Bundesbildungsministerin und der Handwerkspräsident in einer Live-Schaltung mit Schülerinnen und Schülern sowie Auszubildenden in Koblenz. Dabei geht es vor allem auch um die Chancen, die eine Berufsausbildung bietet - gerade derzeit vor dem Hintergrund der vielfältigen anstehenden Zukunftsaufgaben etwa im Bereich von Digitalisierung, Klimaschutz, Energie- und Mobilitätswende, SmartHome und E-Health.

Neben einem virtuellen Blick auf die High-Tech in der überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung der Handwerkskammer Koblenz ging eine Live-Schaltung in einen regionalen Handwerksbetrieb und zeigte das attraktive Erfolgsmodell "Ausbildung" aus dem Blickwinkel der Selbstständigkeit. 

Zum Aktionstag erklärte Bundesbildungsministerin Karliczek: 

"Ich setze mich nachdrücklich dafür ein, dass die duale Ausbildung auch in Zukunft die besten Chancen für den Einstieg ins Berufsleben bietet. Das Bundesbildungsministerium unterstützt die Modernisierung überbetrieblicher Ausbildungs- und Kompetenzzentren aktuell mit 72 Millionen Euro im Jahr. Denn nur wenn die duale Berufsausbildung modern, innovativ und leistungsfähig ist, bleibt sie für junge Menschen auch attraktiv. Mit einer guten Infrastruktur, engagierten Lehrkräften und einer breiten Auswahl spannender Berufe bietet das Ausbildungsjahr 2021 wirklich gute Zukunftsaussichten.“

ZDH-Präsident Wollseifer betonte:

"Die berufliche Ausbildung im Handwerk ist zukunftsorientiert und bietet jungen Menschen eine moderne und solide Grundlage für den Start ins Berufsleben. Wer jetzt startet, dem stehen in Zukunft nicht nur alle Türen, sondern buchstäblich auch alle Wege offen – um Herausforderungen wie die Energiewende, nachhaltiges Bauen und die Digitalisierung direkt mitzugestalten.“