Die goldenen Meister aus dem Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen.
Kreishandwerkerschaft Mittelfranken-Süd
Die goldenen Meister aus dem Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen.

22 Goldene Meisterbriefe verliehen

Ehrung in Spalt-Stiegelmühle

Vor dreieinhalb Jahrzehnten sind die 22 nun in Spalt-Stiegelmühle geehrten Fachkräfte richtig durchgestartet: Damals haben sie in den verschiedenen Gewerken ihre Meisterprüfungen absolviert und darauf Leitungsfunktion bei Unternehmen übernommen oder selbst ein solches als Chef zum Erfolg geführt. Bei einer Feierstunde im Gasthaus „Blumenthal“ wurden die Herren nun dafür mit dem „Goldenen Meisterbrief“ bedacht.

Viel verändert

Ein schon traditioneller Ehrenabend, mit dem die Kreishandwerkerschaft Mittelfranken-Süd die Leistungen der Ausgezeichneten für Wirtschaft und Gesellschaft honorieren will. Wie sehr sich seit 1984 das Leben verändert hat, machte in seinen Worten Hermann Grillenberger deutlich. Damals hätte einen jeder für die Behauptung verrückt erklärt, dass in naher Zukunft die Lehrherren einmal ihren Lehrlingen den Erwerb des Führerscheins bezahlen werden, so der Kreishandwerksmeister. Auch die tiefen Einschnitte in die Handwerksordnung habe damals noch niemand für möglich gehalten. Ebenso die Abhängigkeit vom Computer, die heute jeder Stromausfall schmerzhaft vor Augen führt. 

Den nun Geehrten sei es aber gelungen, sich im Lauf der Jahrzehnte behauptet und so zu „unentbehrlichen Leistungsträgern unserer Gesellschaft“ zu werden, lobte Grillenberger. Daran habe sich auch nichts geändert: „Ihr werdet noch dringend gebraucht!“ Sein Dank galt auch den Meisterfrauen für die große Unterstützung ihrer Männer.

Kontinuität und Qualität

Thomas Pirner, Präsident der Handwerkskammer für Mittelfranken, zollte seinen „Respekt und Hochachtung für die Goldmeister“. An ihnen werde ersichtlich, was das Handwerk hierzulande so sehr auszeichne – nämlich der Fokus auf Kontinuität und Qualität. Zur Standfestigkeit habe sich die Flexibilität dazu gesellt. „Sie haben sich immer neu erfunden“, lobte der Präsident den Kreativgeist der Geehrten. Nun warteten erneut Herausforderungen wie die Digitalisierung auf die Betriebe, an der das „Handwerk nicht vorbeikommen wird“. Von den Goldmeistern erhoffe er sich, dass sie ihr eigenes, durch Lebenserfahrung veredeltes Wissen an die nächste Generation weitergeben, was für die Unternehmen von großer Bedeutung sei. Ihnen riet er, weiterhin auf Ausbildung zu setzen Die Geehrten selbst ermunterte er, nicht zu schnell mit dem Rückzug zu liebäugeln.

Zum Höhepunkt des Abends war es schließlich Pirner, Grillenberger und Sebastian Dörr als Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft vorbehalten, die Goldenen Meisterbriefe zu überreichen, bevor der Abend zu Klängen von Alleinunterhalter Wolfgang Schönberger ausklang.

Die goldenen Meister

Maurermeister: Richard Bruckschlögl (Hilpoltstein), Benno Meier (Hilpoltstein), Horst Storch (Spalt);
Stuckateurmeister: Peter Fiegl (Allersberg);
Bauingenieur: Hermann-Josef Frisch (Allersberg);
Wärme-Kälte-Schallschutzisoliermeister: Wolfgang Seifert (Gunzenhausen);
Maler- und Lackierermeister: Klaus-Peter Daum (Spalt);
Schmiedemeister: Werner Krauß (Alesheim);
Gas- und Wasserinstallateurmeister: Hans Dietrich Felsner (Pappenheim, er avancierte in den 1980ern ebenso zum Heizungs- und Lüftungsbau- wie auch zum Spenglermeister);
Zentralheizungs- und Lüftungsbaumeister: Rudolf Pfaller (Heideck);
Schreinermeister: Herbert Hermann (Bergen-Kaltenbuch);
Ingenieur für Holztechnik: Heinz-Josef Leveling-Morgott (Ellingen);
Elektroinstallateurmeister: Werner Braun (Schwabach), Helmut Gerstner (Hilpoltstein), Hans Grimmig (Gunzenhausen), Rudolf Heisler (Kammerstein-Haag), Friedrich Obermeyer (Schwabach), Lother Pietsch (Treuchtlingen);
Bäckermeister: Harald Saß (Roth);
Metzgermeister: Manfred Hanel (Gunzenhausen), Alfred Knäblein (Röttenbach), Jürgen Ziegler (Treuchtlingen).

Die goldenen Meister aus den Landkreisen Roth und Schwabach.
Kreishandwerkerschaft Mittelfranken-Süd
Die goldenen Meister aus den Landkreisen Roth und Schwabach.

Die goldenen Meister aus dem Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen.
Kreishandwerkerschaft Mittelfranken-Süd
Die goldenen Meister aus dem Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen.