neualtbautage

Neu- und Altbautage 2021

Herzlich willkommen auf der Homepage der mittelfränkischen Fachmesse rund um Sanieren, Energie sparen, Neubau und Barrierefreiheit.



Rückblick auf die Neu- und Altbautage 2020

Trotz mancher Unsicherheiten durch die anrollende Coronakrise konnte die Fachmesse Neu- und Altbautage Mittelfranken im Jahr 17 ihres Bestehens nahezu die Besucherzahlen aus dem Vorjahr halten: 2.800 Menschen informierten sich auf der Messe, gut 3.000 in den über 40 Fachvorträgen, über alle relevanten Themen rund um Bauen, Sanieren und Energiesparen.

Run auf das Sonderforum "Klimapaket"

Im Sonderforum „Das Klimapaket der Bundesregierung – die Ölheizung ein Auslaufmodel?“ tummelten sich über 700 Zuhörer. Unter ihnen auch Jörg Leicht und Kathrin Fenske. Die beiden möchten ihre in die Jahre gekommene Ölheizung austauschen. Nach über 30 Jahren Laufzeit hat das gute Stück nun ausgedient. Ein paar Infos über neue Gesetze, moderne Technologien und Fördermittel hatten sie schon aus der Zeitung. Am ehesten können sie sich eine Kombination aus Pelletheizung und Solarthermie vorstellen. Doch jetzt wollten sie es genau wissen. „Das Thema CO2-Steuer hatte ich gar nicht so auf dem Schirm“, erzählte Jörg Leicht, „aber der Vortrag dazu war interessant. Jetzt weiß ich besser Bescheid und kenne auch alternative Systeme.“ Dabei ging es dem Paar nicht nur um Informationen. Sie hatten auch ganz konkrete Gründe, sich am Sonntagnachmittag auf den Neu- und Altbautagen herumzutreiben: „Wir möchten außerdem Kontakte knüpfen und vielleicht schon einen Handwerker finden, mit dem wir die Modernisierung unserer Heizung umsetzen können“, verriet Kathrin Fenske.

Aussteller zufrieden "Mehr würden wir gar nicht schaffen"

Viele der in den Werkstätten des Bildungszentrums (BZ) 2 ausstellenden Handwerker freuten sich wieder über gute Gespräche und ein interessiertes und vorgebildetes Publikum. Auch, wenn der ein oder andere mal über Leerlauf klagte: auf die Besucher selbst ließen die Experten nichts kommen. „Das Publikum ist immer zielgerichtet und stellt gute Fragen“, lobte einer. Ein anderer meinte: „Mehr würden wir gar nicht schaffen.“ Ein dritter wog ab: „Zwar waren es heuer weniger Gespräche als in den Vorjahren, aber ich habe trotzdem viele Adressen ausgetauscht.“

Fachliche Beratung begehrt

Das Sonderforum nutzte auch Wolfgang Guth, um sich zu informieren. Er trägt sich schon länger mit dem Gedanken, sein Zweifamilienhaus energetisch zu sanieren und ist froh, dass jetzt so viele Fördermittel fließen. Er wollte sich ganz genau informieren, was es gibt, was für ihn in Frage kommt und wie er es beantragen kann. Außerdem wollte er sich über alternative Technologien bei Heizungen und der Warmwasserversorgung schlau machen. Zwar hat er eine Gasheizung, das Verbot von Ölheizungen betrifft ihn also vordergründig nicht, aber der Kachelofen läuft noch mit Öl. „Kann ich ihn weiterverwenden?“ fragte er daher bei der Schornsteinfeger-Innung nach. „Wenn das gute Stück die Werte einhält, steht dem nichts im Weg“, informierten ihn die Profis zu seiner Erleichterung. Er überlegt, ob er eine Kombination mit Photovoltaik oder Solarthermie anstrebt. Unter dem Arm hatte er auf jeden Fall schon einmal jede Menge Prospekte – und eine Liste der Handwerker, die er noch persönlich am Stand besuchen wollte. „Denn 2020 packe ich es an.“





Auch 2021 finden die Neu- und Altbautage wieder statt.

Termin: Samstag, 20. Februar, und Sonntag, 21. Februar 2021

Bildungszentrum (BZ) 2
Sieboldstraße 9
90411 Nürnberg

Eintritt frei.

Handwerker, die bei den Neu- und Altbautagen 2021 dabei sein möchten, können sich schon jetzt anmelden.

Weitere Informationen bei

Susanne Eichner

Tel. 0911 5309-231
Fax 0911 5309-291
veranstaltung--at--hwk-mittelfranken.de